Schadenbeispiele / berufliche Risiken eines Wellnessmasseurs

Schadenbeispiel 1

Als Wellnessmasseur behandeln Sie einen Patienten, der über starke Schmerzen im HWS-Bereich klagt. Während und nach der Behandlung verschlimmern sich die Beschwerden des Patienten akut und es wird später im Krankenhaus ein Bandscheibenvorfall in der HWS diagnostiziert. Der Patient macht nun wegen Falschbehandlung Schadenersatzansprüche gegen Sie geltend. Gefordert wird Schmerzensgeld und Verdienstausfallgeld. Ihre Berufshaftpflichtversicherung der Continentale Versicherung hilft Ihnen genau hier, indem sie die gestellten Ansprüche prüft und berechtigte Ansprüche reguliert. Unberechtigte Ansprüche werden abgewehrt. Einen möglichen Rechtsstreit führt Ihr die Continentale Versicherung als Ihr Berufshaftpflichtversicherer in Ihrem Namen.

Schadenbeispiel 2

Ein Patient besucht Sie in Ihren Räumlichkeiten. Nach der Behandlung stellt er fest, dass seine Jacke samt Inhalt von der Garderobe entwendet wurde. Hier für tragen Sie die Gefahr als Praxisinhaber. Die Berufshaftpflichtversicherung der Continentale übernimmt den Schaden in voller Höhe, da das Deckungskonzept für Wellnessmasseure hierfür Extraleistungen vorsieht.

Schadenbeispiel 3

Sie besuchen einen Kunden in dessen Haus und stoßen mit Ihrer mobilen Massageliege eine wertvolle Glas-Skulptur von einer Anrichte. Der Teil ist irreparabel beschädigt und wird Ihnen mit einem Zeitwert von 600 €in Rechnung gestellt. Dieser Schaden wäre voll abgesichert.

Schadenbeispiel 4

Als freiberuflicher Wellnessmasseur arbeiten Sie häufig in einem großen Erlebnisbad. Bei einem Autoaufbruch wird Ihnen leider der Ihnen vom Betreiber des Bades überlassene Zentralschlüssel mit entwendet. Sie müssen nun für den Austausch der kompletten Schließanlage geradestehen, die mit über 4.000 € zu Buche schlägt. Ihr Haftpflichtversicherer würde einen solchen Schaden voll übernehmen.