Versicherungen für Heilpraktiker

Wir versichern Heilpraktiker

Sicherlich gibt es einige Versicherungen, die für selbständige der freiberuflich tätige Heilpraktiker verzichtbar sind – diese hier sind es ganz sicher nicht! Wir erklären, welche Versicherungen für Sie unverzichtbar sind:

Berufshaftpflichtversicherung

Sie leistet in diesen Fällen: Schäden gegenüber Dritten, bspw. bei gesetzlichen Schadenersatzansprüchen. Zudem schützt sie vor berechtigten oder unberechtigten Ansprüchen. Dritte sind: Patienten, Kunden, Besuchern und Vermieter. Berechtigte Ansprüche werden durch die Versicherung befriedigt, unberechtigte Ansprüche auf Kosten des Versicherers abgewehrt.

Geschäftsinhaltsversicherung

Sie tritt ein bei Schäden, die am Praxisinventar entstehen können; das kann durch höhere Gewalt / Naturgewalten oder auch durch Raub und Vandalismus erfolgen. Höhere Gewalt/Naturschäden sind: Blitzschlag, Brand, Sturm, Hagel, (Gebäude-)Wasserschaden, Explosion, Flugzeugabsturz. Weitere Elementarschäden müssen individuell vereinbart werden! Versichert sind Schäden an der medizinischen und technischen Geschäftsausstattung, aber auch an der kaufmännischen, wie Geschäftsunterlagen und Waren, Vorräte oder Fremdeigentum. Achtung: bei dieser Versicherung ist darauf zu achten, sich nicht unter zu versichern! Die Versicherungssumme wird zum Neuwert bzw. Wiederbeschaffungswert des kompletten Inventars ermittelt!

Betriebsunterbrechungsversicherung (BU-Versicherung)

Wenn die Praxis nach einem großen Schaden über einen längeren Zeitraum nicht nutzbar ist, weil eine Komplettrenovierung notwendig geworden ist, tritt die Betriebsunterbrechungsversicherung ein, um den entgangenen Umsatz bis zur Wiedereröffnung der Praxis zu erstatten. Wie hoch diese Summe ist, errechnet sich aus dem Bruttoumsatz des Vorjahres abzgl. Waren – und Materialeinsatz.

Glasversicherung

Sie ist am preiswertesten, wenn sie in die Geschäftsinhaltsversicherung eingeschlossen wird. Versichert sind hier alle Schäden, die an der Praxisverglasung (Türen, Fenster) entstehen können. Derartige Schäden werden ausschließlich über eine Glasversicherung abgewickelt.

Elektronikversicherung

Sie schützt vor Schäden an sämtlichem in der Praxis eingesetzten elektronischen Gerät, wie der EDV, medizinischen Geräten, Telefonanlagen oder bürotechnischen Anlagen. Abgesichert ist hier der unsachgemäße Gebrauch bei einfachem Diebstahl, Fahrlässigkeit, Vorsatz Dritter, Überspannung, Kurzschluss, Sabotage, Feuchtigkeit etc.

Will man sich zusätzlich noch gegen einen eventuell hiermit einhergehenden Datenverlust schützen, empfiehlt sich der Abschluss einer Datenträgerversicherung.

Werkverkehrsversicherung

Wenn Sie Hausbesuche anbieten und für die Durchführung dieser bestimmtes technisches Equipment nötig ist, ist es sinnvoll, sich vor eventuellen Unfällen zu schützen. Damit sind die Beschädigungen der beweglichen Betriebseinrichtung gemeint: ein Unfall mit dem KFZ und der daraus entstehende Schaden am Gerät, der Diebstahl des KFZ, Raub, räuberische Erpressung und auch höhere Gewalt.

Rechtsschutzversicherung

Diese Versicherung bietet freiberuflich und selbständig Tätigen individuellen, auf diese Zielgruppe zugeschnittenen Rechtsschutz und tritt für sie ein, wenn es im beruflichen und auch im privaten Bereich zu Konflikten kommt, die juristischer Hilfe bedürfen. Gute Anbieter haben entsprechenden Service im Portfolio: sie sind rund um die Uhr erreichbar, ihre Kunden können eine kostenfreie telefonische Rechtsauskunft durch ihre spezialisierten Anwälte erhalten. Eine Rechtsschutzversicherung ist so individuell wie ihr Inhaber – hier kommt es wirklich auf Details an.

Private Vorsorge

Unter diesem Begriff bündeln sich alle Versicherungen, die der Absicherung der Arbeitskraft dienen, falls diese durch Unfall-Invalidität oder gar dauerhaft durch Berufsunfähigkeit beeinträchtigt wurde. Auch eine Altersvorsorge und eine Hinterbliebenenversorgung, sowie Pflegekostenabsicherung gehören dazu. Die gesetzliche Pflegepflichtversicherung deckt nur einen Teil der möglicherweise entstehenden Kosten ab. Dazu kommen noch Krankentagegeldversicherungen, die längere Zeiten der Arbeitsunfähigkeit auffangen, sowie etliche Zusatzversicherungen für Mitglieder gesetzlicher Krankenkassen. In diesem Zusammenhang ist die Überprüfung sinnvoll, ob anzuraten ist, in eine private Krankenversicherung zu wechseln. Hierbei sind bestimmte Voraussetzungen zu erfüllen – lassen Sie sich beraten.