Beruf: Tierpsychologe

Tierpsychologen therapieren verhaltensgestörte und -auffällige Tiere und sind in der Regel freiberuflich tätig. Sie können aber auch in zoologischen Gärten und Tierparks sowie in veterinärmedizinischen Praxen und Einrichtungen arbeiten. Darüber hinaus bieten sich ggf. Beschäftigungsmöglichkeiten an Ausbildungsinstituten für Tierpsychologie und im Hochschulbereich.

Ausbildung

Um diese Tätigkeit ausüben zu können, ist üblicherweise ein Studium in Biologie mit dem Schwerpunkt Zoologie oder Veterinärmedizin von Vorteil. Ebenso kann ein fachspezifischer Bildungsgang, ggf. in Kombination mit einer Ausbildung als Tierheilpraktiker/in, den Zugang ermöglichen.

Kompetenzen

Der Tierpsychologe analysiert das Verhältnis zwischen Tier und Tier bzw. zwischen Mensch und Tier und deckt Fehler auf. Aufgrund der Ausbildung in der Tierpsychologie erlangt der Behandler die Kenntnis des instinktiven Verhaltens und aus der daraus abgeleiteten notwendigen Konditionierung und versucht, das Fehlverhalten zu korrigieren.