Schadensbeispiele / berufliche Risiken eines Tierphysiotherapeuten

Schadensbeispiel 1

Als Tierphysiotherapeut behandeln Sie ein Pferd eines Kunden in dessen Pferdestall. Beim Verlassen der Box des Tieres versäumen Sie es, die Box wieder ordnungsgemäß zu verschließen. Das Pferd öffnet die Tür der Box und entläuft. Die anschließende Suchaktion mit mehreren Personen dauert Stunden und Ihr Kunde stellt Ihnen den entstandenen Schaden in Rechnung. Ihre Berufshaftpflichtversicherung hilft Ihnen genau hier, indem sie die gestellten Ansprüche prüft und berechtigte Ansprüche befriedigt. Unberechtigte Ansprüche werden abgewehrt. Einen möglichen Rechtsstreit führt die Continentale Versicherung als Ihr Berufshaftpflichtversicherer in Ihrem Namen.

Schadenbeispiel 2

Ein von Ihnen behandelter Schäferhund zeigt nach Ihrer Behandlung eine starke Verschlimmerung seiner Hüftprobleme. Ein Tierarzt stellt hinterher fest, dass durch Ihren Therapieansatz das Becken des Tieres gebrochen wurde. Die nun folgende Operation wird Ihnen daraufhin in Rechnung gestellt. Als Ihr Berufshaftpflichtversicherer würde die Continentale diese Kosten inkl. der Folgebehandlungskosten durch externe Behandler voll übernehmen.

Schadenbeispiel 3

Eine Patientin besucht Sie in Ihren Praxisräumlichkeiten um ihr Labrador von Ihnen behandeln zu lassen. Wegen eines wichtigen Telefonates müssen Sie kurz den Behandlungsraum verlassen und das Tier unbeaufsichtigt lassen. In dieser Zeit erschnüffelt der Hund den Köder einer Rattenfalle, welche zuschnappt und den Hund empfindlich an der Schnauze verletzt. Die nun folgenden tiermedizinischen Folgebehandlungskosten und Schadenersatz für den Tierhalter betragen über 3.000 € und sind voll von Ihnen zu tragen. Ihre Berufshaftpflichtversicherung kümmert sich um die komplette Abwicklung und steht Ihnen zur Seite.

Schadenbeispiel 4

In Ihren Behandlungsräumen stürzt eine Kundin auf schneenassem Fliesenboden und bricht sich den Arm. Wegen einer Verletzung der Ihnen obliegenden Verkehrssicherungspflichten werden Sie als Inhaber der Praxis für den Schaden zur Verantwortung gezogen. Es geht um Schmerzensgeld, Verdienstausfall und um die Kosten der medizinischen Behandlung. Hier gehen die Krankenkassen immer in Regress beim Schadenverursacher, in diesem Fall also bei Ihnen. Auch dieser Personenschaden ist voll im Rahmen Ihrer Berufshaftpflichtversicherung abgedeckt.