Riskant: Das Regressrisiko bei durch Sie verursachten Folgebehandlungskosten

Sollte sich nach einer Behandlung durch Sie der Gesundheitszustand des behandelten Tieres verschlechtern, wird nicht selten ein Tierarzt aufgesucht, der sich um die weitere Behandlung des Tieres kümmert. Nicht selten entsteht hier der Vorwurf eines falschen Behandlungsansatzes auf Seiten des Tierheilpraktikers. Die nun entstehenden Folgekosten der tierärztlichen Behandlung könnten, bei nachgewiesenem Verschulden auf Ihrer Seite, Ihnen auferlegt werden.

Derartige Kosten sind ebenfalls von der Berufshaftpflichtversicherung des Tierheilpraktikers abgedeckt. Ein möglicher Fehler in der Behandlung – und der kann jedem Tierheilpraktiker passieren – kann somit nicht mehr unmittelbar die wirtschaftliche Existenz des THP bedrohen.