Gesundheit wird heute als Bewusstwerdungs- und Reifungsprozess verstanden.

Das Interesse der Bevölkerung an einer gesunden Lebensweise wird stetig größer.

Durch die immer bessere Information über Gesundheitsthemen wächst das Bewusstsein des Einzelnen, für seinen gesundheitlichen Zustand selbst verantwortlich zu sein.

Im Gesundheitsbereich Tätige sehen sich gegenwärtig und zukünftig einem Markt gegenüber, der durch die demographische Entwicklung, den medizinischen Fortschritt aber auch durch das wachsende Gesundheitsbewusstsein in unserer Gesellschaft von der steigenden Nachfrage nach Gesundheitsleistungen geprägt ist.

Vor allem Präventionsangebote und –beratungen werden in Zukunft ein immer größeres Gewicht erhalten. Dieser Trend trägt zur Entwicklung neuer Berufsbilder bei, wie zum Beispiel Gesundheitspädagoge, bzw. Gesundheitspädagogin.

Ganzheitliche Lebensberatung und die Entwicklung von Gesundheitskompetenz, Bewusstmachen von Selbstwirksamkeit, Sinnfindung und der Entwurf von individuellen Lebensplänen stellen sich unter dem Aspekt des Wertewandels als Tätigkeitsbereich für Gesundheitspädagogen dar.

Dabei ist der Gesundheitspädagoge/die Gesundheitspädagogin weit mehr als ein Wissensvermittler, sondern trägt zur Einstellungs- und Verhaltensänderungen seiner Zielgruppe bei. Der Gesundheitspädagoge/die Gesundheitspädagogin entwickelt altersspezifische gesundheitspädagogische Angebote, die zielgruppengerecht stabilisierende und gesundheitsfördernde Ressourcen in den Vordergrund stellen und aktiv begünstigen. Ziel der Weiterbildung zur Gesundheitspädagogin/ zum Gesundheitspädagogen ist es deshalb, vielfach einsetzbare Kompetenzen im Bereich der Gesundheitsförderung, Prävention, Intervention und Rehabilitation zu erwerben. Dabei bauen wir auf Ihren bereits vorhandenen Erfahrungen und Fähigkeiten auf und stellen Bezüge zu Ihrer eigenen beruflichen und persönlichen Biografie her, um Sie zu befähigen, Ihr individuelles gesundheitspädagogisches Handlungs- und Arbeitsfeld zu gestalten.

Die in der Weiterbildung zur Gesundheitspädagogin/ zum Gesundheitspädagogen stattfindenden Präsenzphasen in einer festen Lerngruppe bilden einen zentralen Mittelpunkt. Die Bearbeitung konkreter Praxisprobleme, die Diskussionen und der Erfahrungsaustausch stellen den unmittelbaren Bezug zur gesundheitspädagogischen Praxis her. Offene Fragen oder konkrete Problemstellungen können in einer angenehmen Lernatmosphäre gemeinsam bearbeitet werden.