Anti-Aging-Therapie – da denken viele gleich an Faltenstraffung oder Laserbehandlung der Haut. Doch hinter dem viel zitierten Modewort Anti Aging verbirgt sich mehr als nur ästhetische Medizin. Die moderne Anti Aging Medizin schließt ein vertieftes Verständnis des Alterungsprozesses und die Analyse von Risikofaktoren für Alterskrankheiten ein.

Sie versteht sich als eine aktive Präventionsmedizin mit dem Ziel, durch Anwendung geeigneter Maßnahmen ein gesundes Altern zu ermöglichen. Dies schließt eine möglichst lebenslange Aufrechterhaltung der körperlichen, sozialen und spirituellen Aktivität ein.

Ratgeber Schönheitsoperationen

Ob Brustvergrößerung, Faltenbehandlung oder Nasenkorrektur: Schönheitsoperationen sind gefragt. Hier erhalten Sie Infos zu Methoden und Möglichkeiten – von Botox bis Fettabsaugen. Außerdem gibt’s Tipps für die Arztwahl.

Was bestimmt den Alterungsprozess?

Einen Einfluss auf den Alterungsprozess und die Entstehung von Alterskrankheiten haben vor allem folgende Faktoren:

Zellschädigung durch Sauerstoffradikale Veränderungen an den Organen und Gefäßen, die durch Ablagerungen von Stoffwechselprodukten wie Glukoseresten und Eiweiß entstehen Hormonmangel mit fortschreitendem Alter Lebensstilfaktoren wie Ernährung, Bewegung, Genussmittelgebrauch (z.B. Alkohol und Rauchen) und Stress. Genetische Veranlagung: Nach heutigen Erkenntnissen bestimmen die Gene  etwa zu 25 bis 30 Prozent mit, wie gesund und widerstandfähig jemand ist. Chronische Erkrankungen, die durch fortwährende unterschwellige Entzündungen den Alterungsprozess beeinflussen können.

Geistige und körperliche Aktivität: Wer Gehirn und Muskeln nicht gebraucht, verliert schneller seine Leistungsfähigkeit. Hier gilt folglich die bekannte Devise „wer rastet der rostet“.

Anti-Aging-Medizin und ästhetisches Anti-Aging

Während das ästhetisch ausgerichtete Anti Aging primär Methoden auf die Linderung äußerer Spuren des Alterns ausgerichtet ist (z.B. mittels speziellen Anti Aging Cremes aber auch Behandlungen wie die Gabe von Botox oder Facelifting), hat die  Anti-Aging-Medizin zum Ziel, mittels unterschiedlicher Verfahren das Wohlbefinden und die Vitalität im Alter zu verbessern.

Säulen der Anti-Aging-Medizin

Aufklärung über einen gesunden Lebensstil (Bewegung, , z.B.  körperliche Betätigung, Meiden von Alkohol und Nikotin, Umgang mit Stress Ausreichende Vitalstoffversorgung für eine optimale  Zufuhr von Vitaminen, Mineralstoffen und sekundären Pflanzenstoffen Reduktion von Übergewicht    Gezielte Maßnahmen zur Vorbeugung von Krankheiten bzw. gegebenenfalls die angemessene Behandlung von Alterskrankheiten (z.B. ACE-Hemmer bei Bluthochdruck, Statine bei erhöhtem Arteriosklerose-Risiko, medikamentöse Behandlung bei erwiesener usw.) Analyse der Hormonlevel und ggf. Behandlung von Hormondefiziten mittels Hormonersatztherapie

Ästhetisches Anti-Aging:

Kosmetische Beratung und kosmetische Maßnahmen, z.B. Hautreinigung und -pflege, Masken, Massagen Anwendung von Anti Aging Hautpflegeprodukten Faltenunterspritzung (z.B. mittels Botulinumtoxin, Hyaluronsäure) Lasern

Zwar zielt die Anti-Aging-Medizin grundsätzlich auf eine Verlangsamung des biologischen Alterungsprozesses und nicht auf eine Kaschierung der Folgen ab. Ästhetisches Anti-Aging kann jedoch auch positive psychologische und soziale Effekte haben (z.B. besseres Gefühl durch jugendliches Aussehen) und sich so auf Gesundheit und Wohlergehen auswirken.

Individuelle Anti-Aging-Beratung

Eine Anti-Aging-Beratung, die den Betroffenen über individuelle Defizite und Möglichkeiten der Intervention – unter Berücksichtigung seiner Wünsche  – aufklärt, ist ein wichtiger Bestandteil der Anti-Aging-Medizin. Sie findet nach eingehender Diagnostik der individuellen Gegebenheiten statt.

Krankenkassen und Anti-Aging-Therapie

Anti-Aging-Therapien sind in der Regel Selbstzahlerleistungen. Ebenso müssen die Kosten der im Vorfeld notwendigen Tests (z.B. Bestimmung des biologischen Alters, Vitalitätstests, Risikolabortests oder zusätzliche spezifische Organtests) zur Einschätzung individueller Risikofaktoren selbst getragen werden. Die Behandlung von Alterskrankheiten als Bestandteil einer umfassenden Anti-Aging-Therapie wird jedoch von den öffentlichen Krankenkassen gezahlt, sofern sie im Sinne der Schulmedizin erfolgt.Arbeitstherapie

Die Arbeitstherapie steht in allen Bereichen, durch den sich rasch fortschreitenden Strukturwandel in der Arbeitswelt, vor neuen Herausforderungen, was jedoch fehlt sind praxisorientierte Konzepte.

Arbeitstherapie und Belastungserprobung sind gesetzlich geforderte Bestanteile in der medizinischen Rehabilitation (SGB9). Wesentliches Ziel der medizinischen Rehabilitation im Auftrag der Rentenversicherung ist seit jeher die Wiederherstellung des beruflichen Leistungsvermögens und die Förderung der beruflichen Wiedereingliederung. Im Zuge der derzeitigen tief greifenden Veränderungen in Arbeitsleben und Gesellschaft rücken arbeits- und berufsbezogene Aufgaben in der medizinischen Rehabilitation und eine möglichst enge Verzahnung von medizinischer und beruflicher Rehabilitation noch mehr ins Zentrum der Rehabilitation. Damit gewinnen sowohl eine qualifizierte Leistungsbeurteilung als auch konkrete Hilfestellungen zur beruflichen Wiedereingliederung an Bedeutung. Der sich rasant entwickelnde Strukturwandel in der Arbeitswelt stellt auch die Arbeits- und Ergotherapie vor neue Herausforderungen.  Einrichtungen der medizinische Rehabilitation dürfen sich diesen neunen Herausforderungen nicht entziehen.

Arbeitstherapie ist auch ein Behandlungsfeld der Ergotherapie, bei dem Arbeit unter wirklichkeitsnahen Bedingungen als Mittel der Therapie eingesetzt wird. Der Patient wechselt zunehmend aus der Rolle des Behandelten in die des Handelnden über.

Die Arbeitstherapie gehört als medizinisch – therapeutische Behandlung zum Gesamtkonzept der Rehabilitation; sie wird vom Arzt verordnet und gilt als Heilmittel.

Arbeitstherapie ist das älteste Therapieverfahren in der Psychiatrie!