Berufliche Risiken / Schadenbeispiele eines TaiChi Lehrers

Schadenbeispiel 1

In Ihren gemieteten Geschäftsräumen kommt es zu einer Rohrverstopfung im WC, die auf das unsachgemäße Einwerfen von Papierhandtüchern in die Toilette zurückgeführt wird. Das austretende Schmutzwasser dringt in Mauerwerk und Boden ein und die Sanierung erweist sich als sehr aufwendig. Die Gebäudeversicherung übernimmt diesen Schaden zwar vorerst, stellt hiernach jedoch Regressansprüche gegen Sie als schadenverantwortlichen Mieter des Objektes. Wer am Ende Schuld war, lässt sich nicht klar nachweisen. Trotzdem müssen Sie haften und für den Schaden aufkommen.

Ihre Berufshaftpflichtversicherung würde sich dieses Schadens annehmen und zunächst die gestellten Ansprüche auf ihre Rechtmäßigkeit hin prüfen. Ungerechtfertigte Ansprüche würden zurückgewiesen werden, berechtigte hingegen übernommen.

Schadenbeispiel 2

Ein Schüler von Ihnen erleidet während einer Unterrichtsstunde einen Bandscheibenvorfall in der Brustwirbelsäule. Er macht Ihre mangelnde Einweisung und Rücksichtnahme auf seine Fertigkeiten dafür verantwortlich und stellt Forderungen zur Schmerzensgeld und Verdienstausfall. Zudem meldet sich die Krankenkasse des Schülers mit Regressansprüchen zu den medizinischen Behandlungskosten.

Diese Ansprüche erweisen sich im Nachhinein als unberechtigt, denn Sie trifft hier gar keine Schuld. Der Schüler war massiv vorgeschädigt und hat sich schlicht überschätzt. Einen solchen Schadenersatzanspruch jedoch juristisch einwandfrei zurückzuweisen ist für Sie als Nichtjuristen keine eben leichte Aufgabe. Ihre Berufshaftpflichtversicherung würde diesen Job komplett übernehmen, notfalls bis zu einem Prozess vor Gericht. Sie haben weder Arbeit noch Kosten damit.

Schadenbeispiel 3

Ein Schüler, der Sie in Ihren Räumen aufsucht, kommt auf dem frisch gewischten Fliesenboden zu Fall und bricht sich das Handgelenk. Aufgrund einer Verletzung der Ihnen obliegenden Verkehrssicherungspflicht macht der Kunde Sie für den Personenschaden und hervorgerufenen Verdienstunfall verantwortlich und fordert Schadenersatz. Auch hier ist die berufliche Haftpflichtversicherung von großer Wichtigkeit. Der Anspruch erweist sich als gerechtfertigt und alle anfallenden Kosten werden vom Versicherer übernommen.