Schadenbeispiele / berufliche Risiken eines Shiatsu Praktikers

Schadensbeispiel 1

Sie verabreichen einem Patienten, der über Verspannungen im Rückenbereich klagt, eine Shiatsumassage. Hierbei stellt sich eine starke Verschlimmerung der Schmerzen des Patienten ein, welche im Nachgang auf einen Bandscheibenvorfall zurückgeführt wird. Der Patient macht Sie nun hierfür verantwortlich und fordert Schadenersatz in Form von Schmerzensgeld. Zudem verlangt die Krankenkasse des Patienten von Ihnen die kompletten Folgebehandlungskosten zurück. Ihre Berufshaftpflichtversicherung hilft Ihnen genau hier, indem sie erst einmal die gestellten Ansprüche prüft. Mögliche Gutachter zahlt hierbei die Versicherung. Sollte sich der Schaden tatsächlich auf Ihr Verschulden zurückführen lassen, befriedigt die Versicherung alle berechtigt gestellten Ansprüche des Geschädigten. Unberechtigte Ansprüche werden zurückgewiesen.

Schadenbeispiel 2

Das im Rahmen einer Massage verwendete Öl löst bei Ihrem Patienten eine allergische Reaktion aus, die sich in Form von starkem Juckreiz darstellt, der erst nach einigen Tagen nachlässt. Ihr Patient stellt nun Schadenersatzansprüche in Form von Schmerzensgeld gegen Sie. Auch diesen Fall übernimmt vollständig Ihr Berufshaftpflichtversicherer für Sie. Sie selber müssen nur eine detaillierte Schilderung des Sachverhaltes liefern.

Schadenbeispiel 3

In den von Ihnen gemieteten Räumlichkeiten kommt es zu einem Leitungswasserschaden infolge eines unsachgemäß verbauten Spülmaschinenschlauches. Wasser dringt bis in die darunterliegende Wohnung eines anderen Mieters ein. Es werden nun umfangreiche Schadenersatzleistungen seitens des Untermieters und des Vermieters gegen Sie gestellt.

Ihre Berufshaftpflichtversicherung nimmt sich auch eines solchen Schadens an und befriedigt die berechtigt gestellten Schadenersatzansprüche.

Eine Berufshaftpflichtversicherung schützt vor Existenzverlust

Ein Kunde/Patient, der Sie in Ihren Räumlichkeiten aufsucht, kommt auf einem feucht gewischten Boden zu Fall und bricht sich das Handgelenk. Wegen einer Verletzung der Verkehrssicherungspflicht, die Ihnen obliegt, macht der Patient Sie für den Personenschaden und den entstandenen Verdienstausfall haftbar. Ihre Berufshaftpflichtversicherung prüft die berechtigten Ansprüche des Kunden/Patienten und befriedigt diese. Falls unberechtigte Ansprüche gegen Sie gestellt werden, wehrt Ihre Berufshaftpflichtversicherung diese ab und führt, wenn nötig, auch den Prozess in Ihrem Namen.

Schadenbeispiel 4

Ein von Ihnen behandelter Kunde mit starkem Übergewicht bringt Ihre Behandlungsliege zum Zusammenbrechen. Hierbei wird ein Finger des Kunden eingequetscht und muss sofort notfallmedizinisch versorgt werden. Die Behandlungskosten, Verdienstausfall und auch Schmerzensgeld, die der Geschädigte von Ihnen fordert sind unzweifelhaft von Ihnen zu tragen, da Sie hier die Verkehrssicherungspflichten in Ihren Räumen verletzt haben. Sie hätten die Belastbarkeit der Liege prüfen müssen.

Ihre Berufshaftpflichtversicherung kümmert sich vollständig um eine reibungslose Abwicklung des Schadens.