berufliche Risiken / Schadenbeispiele eines Psychologischen Beraters

Schadenbeispiel 1

Ein Kunde/Patient, der Sie in Ihren Räumlichkeiten aufsucht, kommt in Ihren Geschäftsräumen auf einem feucht gewischten Fliesenboden zu Fall und bricht sich den Oberarm. Wegen einer Verletzung der Verkehrssicherungspflicht, die Ihnen obliegt, macht der Patient Sie für den Personenschaden und entstandenen Verdienstunfall haftbar. Die Krankenkasse des Geschädigten meldet sich zudem mit Regressansprüchen. Ihre Berufshaftpflichtversicherung prüft die berechtigten Ansprüche des Kunden/Patienten und befriedigt diese.  Falls unberechtigte Ansprüche gegen Sie gestellt werden, wehrt Ihre Berufshaftpflichtversicherung diese ab und führt, wenn nötig, auch den Prozess in Ihrem Namen.

Schadenbeispiel 2

Als Seminarteilnehmer auf einer Fortbildungsveranstaltung verschütten Sie im Hotelzimmer versehentlich ein Glas Rotwein. Das Hotel stellt Ihnen die Reinigung mit über 1.000 € in Rechnung. Ein klassischer Haftpflichtschaden, der in Ihrer Police voll abgesichert ist.

Schadenbeispiel 3

Eine neue Patientin weist klare Anzeichen einer massiven psychischen Störung auf, die Ihnen jedoch im ersten Moment nicht auffällt. Nach Ihrer Behandlung verschlimmern sich die Probleme der Patientin und sie unternimmt einen Suizidversuch. Der Lebenspartner macht Ihren Behandlungsansatz für den Fall verantwortlich und fordert Schadenersatz. Ihre Berufshaftpflichtversicherung prüft hier zunächst, ob eine Haftung lt. Gesetz überhaupt gegeben ist. Berechtigte Ansprüche werden sodann befriedigt, unberechtigte abgewehrt.

Schadenbespiel 4

Sie verlieren den Zentralschlüssel des Geschäftshauses in dem Sie Ihre Behandlungsräume gemietet haben. Die komplette Schließanlage muss hieraufhin getauscht werden. Der Vermieter stellt Ihnen dieses mit über 4.000 € in Rechnung. Ihre berufliche Haftpflichtversicherung wickelt die komplette Angelegenheit für Sie ab.