Berufliche Risiken / Schadenbeispiele eines NLP Beraters

Schadensbeispiel 1

Im Rahmen Ihrer Tätigkeit als NLP-Berater besuchen Sie einen Geschäftskunden in dessen Firma. Beim Öffnen einer Powerpointpräsentation, die Sie mittels USB-Stick am Rechner des Kunden hochladen, infizieren Sie den Server des Kunden mit einem Computervirus, den Sie – ohne es zu wissen – auf dem Stick hatten. Die Kosten der späteren, hierdurch nötig gewordenen EDV-Arbeiten des Kunden stellt dieser Ihnen in vierstelliger Höhe in Rechnung.

Ihre Berufshaftpflichtversicherung kümmert sich vollumfänglich um die Haftungsprüfung, sowie komplette Schadensabwicklung mit Ihrem Kunden. Ihr Geschäftsverhältnis bleibt in der Folge unbelastet und Sie selber hatten keine Kosten.

Schadensbeispiel 2

Im Rahmen Ihrer Tätigkeit als NLP-Berater arbeiten Sie mit einer kleinen Seminargruppe in Ihren eigenen Räumlichkeiten. Ein hierbei eingesetzter Beamer stürzt durch Ihre eigene Unachtsamkeit zu Boden und ein Teilnehmer bekommt einen heißen Glassplitter ins Auge. Die Kosten der medizinischen Behandlung, Verdienstausfall und Schmerzensgeld macht der Kunde bei Ihnen als Schadenersatzforderung geltend. Auch dieser Fall wird komplett von Ihrer Berufshaftpflichtversicherung übernommen.

Schadenbeispiel 3

Ein psychisch instabiler Kunde, nimmt Ihre Beratungsleistung in Anspruch. Er klagt hiernach über starke Angstzustände und möchte Sie hierfür verantwortlich machen. Dies ist Ihrer Meinung nach zwar völlig unberechtigt, aber auf den anwaltlich erhobenen Vorwurf der Körperverletzung gilt ja trotzdem erstmal zu reagieren. Als Nichtjurist sind Sie hiermit naturgemäß etwas überfordert.

Ihre Berufshaftpflichtversicherung kümmert sich auch um diesen Fall, bei dem es um die Abwehr eines zu Unrecht gestellten Haftungsanspruchs geht. Der Versicherer übernimmt hier Anwaltskosten, Gerichts- und Gutachterkosten. Sie selber zahlen hierfür nichts. Diese Funktion einer Berufshaftpflichtversicherung nennt man auch „passive Rechtsschutzfunktion“

Schadenbeispiel 4

In den von Ihnen angemieteten Geschäftsräumen kommt es zu einer Rohrverstopfung im WC. Schmutzwasser läuft aus, dringt in das Mauerwerk, die Decke und läuft bis in die darunterliegenden Geschäftsräume. Die Gebäudeversicherung des Vermieters stellt fest, dass eine unsachgemäße Entsorgung von Papierhandtüchern schadenursächlich war. Wer von Ihren Kunden den Schaden verursacht hat lässt sich nicht eindeutig feststellen.

Aufgrund nachgewiesener Schuld in Ihrem Einflussbereich nimmt der Gebäudeversicherer bei Ihnen Regress und fordert die komplette Schadenssumme der Sanierung von Ihnen. Ohne eine Berufshaftpflichtversicherung wären Sie jetzt aufgeschmissen. Ihr Versicherer prüft die Rechtmäßigkeit der erhobenen Forderungen und begleicht den Schaden im vorgeschriebenen Umfang.