Neue Vergütungsliste zwischen dem VDP, ZFD und den Ersatzkassen

Vereinbarung einer neuen Vergütungsliste

Zwischen dem Verband Deutscher Podologen, VDP (www.verband-deutscher-podologen.de), dem Zentralverband der Podologen und Fußpfleger Deutschlands e. V., ZFD (www.zfd.de) und den Ersatzkassen wird eine neue Vergütungsliste vereinbart. Die folgende Vergütungsliste für podologische Leistungen ist ab dem 01.04.2014 für die Bundesländer Baden-Württemberg, Berlin, Bremen, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland und Schleswig-Holstein gültig. Sie ist für nachstehende  Ersatzkassen bindend (Anlage 3 b zum Vertrag vom 01.05.2012):

  • Barmer GEK
  • Techniker Krankenkasse (TK)
  • DAK-Gesundheit
  • KKH-Allianz (Ersatzkasse)
  • HEK – Hanseatische Krankenkasse
  • hkk

Folgende Leistungen werden vereinbart: 

78001 / Hornhautabtragung beider Füße / 15,57 €
78004 / Hornhautabtragung eines Fußes* / 9,34 €
78002 / Nagelbearbeitung beider Füße / 14,53 €
78005 / Nagelbearbeitung eines Fußes* / 8,30 €
78003 / Podol. Komplexbehandlung beider Füße / 27,54 €
78006 / Podol. Komplexbehandlung eines Fußes* / 15,57 €
79933 / Hausbesuch inklusive Wegegeld (Einsatzpauschale) / 9,34 €

* Im Falle der Amputation eines Fußes kann nur die abgesenkte Vergütung in Rechnung gestellt werden.

Erläuterungen

  1. Die Beträge sind Bruttobeträge im Sinne des UStG. Mehrwertsteuer kann daher auch dann nicht zusätzlich berechnet werden, wenn der Zugelassene die Voraussetzungen des § 4 UStG nicht erfüllt.
  2. In den umstehend aufgeführten Beträgen sind alle Nebenleistungen enthalten. Zusätzliche Forderungen oder Zuzahlungen dürfen nicht geltend gemacht werden.
  3. § 32 Abs. 2 SGB V i.V. mit § 61 Satz 2 SGB V ist zu beachten. Die Zuzahlung beträgt 10 v.H. der Kosten der Heilmittel sowie 10 Euro je Verordnung (Rezept).
  4. Alle zur Abrechnung bei den Ersatzkassen eingereichten ärztlichen Verordnungen (Muster 13) werden vom Zugelassenen in den Feldern ‚Gesamt-Brutto‘ und ‚Gesetzliche Zuzahlung‘ ausgefüllt. Kosten hierfür werden vom Zugelassenen nicht geltend gemacht.
  5. Die Sätze dieser Liste können auch für Leistungen berechnet werden, die vor dem 01.04.2014 begonnen und nach dem 31.03.2014 beendet werden.
  6. Die Leistungserbringer übermitteln ausschließlich maschinelle Abrechnungsdaten an die von den Ersatzkassen benannten Stellen. Es werden ausschließlich die bundeseinheitlichen Heilmittelpositionsnummern in der Abrechnung verwendet.
  7. Diese Liste gilt ab dem 01.04.2014.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.verband-deutscher-podologen.de und unter www.zfd.de.

 

Erstellt am 01.04.2014.