Auch für Anfänger und Nebenberufler gilt: Erst versichern – dann behandeln!

Gerade am Anfang der beruflichen Karriere als Logopäde kommt Einiges zusammen. Die Suche nach geeigneten Räumlichkeiten, die Geschäftsausstattung, die Erstellung einer Website, der Druck von Visitenkarten, geeignete Marketingmaßnahmen und auch Versicherungsfragen – alles muss geregelt sein.

Ohne beruflichen Haftpflichtschutz sollte aber kein Logopäde seine Tätigkeit aufnehmen. Die Haftungsrisiken sind im Verhältnis zum Versicherungsbeitrag einer Berufshaftpflichtversicherung einfach zu groß, um an dieser Stelle ein Risiko einzugehen.

Auch wenn Sie Ihrer Tätigkeit als Logopäde möglicherweise nur im Nebenberuf nachgehen: eine vollwertige Berufshaftpflichtversicherung ist immer unbedingt ratsam. Ihre Privathaftpflichtversicherung ist Ihnen hier keine Hilfe, denn dort sind alle Haftungsfälle ausgeschlossen, die auf Ihre berufliche Tätigkeit zurückgehen.