Wir informieren über das Thema der Zillmerung

Sie suchen exakte Informationen über Zillmerung? Wir wollen über Zillmerung bestmöglich berichten.

Was versteht man unter Zillmerung?

Die Zillmerung (auch Zillmer-Verfahren, Zillmerungs-Verfahren, oder präzise gezillmertes Nettobeitrags-Verfahren) ist eine Deckungskapital-Berechnungsformel der traditionellen Versicherungsmathematik. Es ist die in Deutschland gebräuchlichste Formel zur Berechnung der Deckungsrückstellung für traditionelle Lebens- und Krankenversicherungen in der handelsrechtlichen Bilanz. Die Formel ist nach dem Mathematiker August Zillmer (1831–1893) benannt. Oft wird die Zillmerung auch mit der anfänglich geringen Höhe der Rückkaufswerte in Verbindung gebracht. Doch beziehen sich die deutschen rechtlichen Vorschriften zum Zillmerverfahren auf handelsrechtliche Sachverhalte und sind damit für die im Vertrag zu vereinbarenden Rückkaufswerte nicht maßgeblich.

Berechnung des gezillmerte Deckungskapital

Bei der Berechnung des Deckungskapitals werden diese Abschlusskosten im Barwert der Versicherungsleistungen berücksichtigt, was dazu führt, dass das gezillmerte Deckungskapital zu Vertragsbeginn negativ ist. Da sich der Rückkaufswert am Deckungskapital orientiert, folgt daraus die Konsequenz, dass in der Anfangszeit kein Rückkaufswert und keine beitragsfreie Versicherungssumme vorhanden sind.

Weiteres über die Berufshaftpflichtversicherung

Mit mehr als 100 Jahren Erfahrung sind wir auf die Berufshaftpflichtversicherung fokussiert und bieten Ihnen mit dem umfangreichen Lexikon solide Tipps. Neben Begriffen wie Zillmerung informieren wir Sie auch beispielsweise über Zession oder Zusatzbedingungen.