Versicherungslexikon über Versicherungsvertragsgesetz (VVG)

Sie suchen wichtige Informationen über Versicherungsvertragsgesetz (VVG)? Wir wollen über Versicherungsvertragsgesetz (VVG) optimal berichten. Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne jederzeit auch persönlich zur Verfügung.

Wie erläutert sich Versicherungsvertragsgesetz (VVG)?

Unter Versicherungsvertragsgesetz (VVG) versteht sich eine gängige Bezeichnung für das “Gesetz über den Vertrag”.

Gesetzliche Rechtsgrundlage der Versicherungsverträge

Als wichtigste gesetzliche Rechtsgrundlage der Versicherungsverträge ist es wie folgt gegliedert: Erster Abschnitt Vorschriften für sämtliche Versicherungszweige (§§ 1-48e), Zweiter Abschnitt Schadensversicherung (§§ 49-158o), Dritter Abschnitt Lebens- und Krankenversicherung (§§ 159-178o), Vierter Abschnitt Unfallversicherung (§§ 179-185), Fünfter Abschnitt Schlussvorschriften (§§ 186-194) und Anlagen. Grundsätzlich gilt das VVG auch für nicht im Gesetz genannte Versicherungszweige, mit Ausnahme der Rückversicherung und der Seeversicherung. Zum Schutz des Versicherungsnehmers und anderer vertragsbeteiligter Dritter sind die meisten Bestimmungen entweder gar nicht oder keinesfalls zum Nachteil des Versicherungsnehmers und anderer vertragsbeteiligter Dritter änderbar.

Weitere Informationen zur Berufshaftpflichtversicherung

Die Versicherungsgruppe Continentale ist auf die Berufshaftpflichtversicherung fokussiert und bieten Ihnen mit dem sorgfältig ausgearbeiteten Lexikon solide Infos. Neben Begriffen wie Versicherungsvertragsgesetz (VVG) informieren wir Sie auch beispielsweise über Versicherungsvertragsänderung oder Versicherungswert.