Aufklärung über Versicherungstarif

Sie brauchen Informationen über Versicherungstarif? Wir wollen Ihnen hier im Folgenden nun das Wichtigste über Versicherungstarif informieren. Wir freuen uns auf ihre Anfrage.

Was ist eine Versicherungstarif?

Unter Versicherungstarif versteht sich ein Tarif eines Versicherers. Er beschreibt stets nur die Konditionen einer bestimmten Gruppe von gleichartigen Versicherungsverträgen, wie sie Versicherungsnehmern bereits bestehender Verträge, sehr selten der Öffentlichkeit, verbindlich angeboten werden. So gibt es z. B. in der Autoversicherung einen Tarif, der für den Fall eines Fahrzeugwechsels vertraglich verbindlich die danach geltenden Konditionen beschreibt. Diese Tarife sind für den Versicherer verbindlich, denn sie werden Vertragsbestandteil. Sie regeln verbindlich nachfolgende Vertragsänderungen. In der Fachsprache der Versicherungswirtschaft werden aber auch ungenau interne Vorgaben für Vertragsabschlüsse als Tarif bezeichnet, obwohl sie den Versicherer nicht nach außen binden. Im Unterschied zu anderen Wirtschaftszweigen stellen Tarife in der Versicherungswirtschaft daher oft nicht ein verbindliches Angebot zum Vertragsabschluss dar, sondern sind nur interne Vorgaben der Geschäftsführung für die von damit Beauftragten abzuschließenden Verträge. Versicherer sind meist in der Entscheidung frei, Verträge zu diesen Tarifen abzuschließen, abzulehnen oder andere Konditionen zu vereinbaren. Hierfür gibt es allerdings rechtliche Grenzen. Normalerweise erstellt ein Versicherer für jedes seiner Produkte einen solchen eigenständigen internen Tarif.

Versicherungstarif und Lebensversicherung

Der Tarif einer Lebensversicherung beschreibt alle versicherungstechnischen Eckpunkte des Lebensversicherungsprodukts. Dazu gehört beispielsweise das maximale Alter bei Versicherungsbeginn, die maximale Versicherungssumme, die Kombinierbarkeit mit Zusatzversicherungen, Bestimmungen über ärztliche Untersuchungen bei Antragstellung und vor allem das Beitrags- und Leistungsspektrum (die Angaben, wer, wann, beim Auftreten welcher Ereignisse, z. B. beim Tod einer Person oder bei deren Erleben, wie viel zahlen muss), und die so genannten Rechnungsgrundlagen.

Unter den Rechnungsgrundlagen versteht man die dem Tarif zu Grunde liegende Sterbetafel, den Rechnungszins und die Kosten. Die Rechnungsgrundlagen sind nach Vertragsabschluss im Grundsatz unveränderbar. Dies gilt nicht zwingend für spätere Vertragserhöhungen (z. B. durch Dynamik).

Weiteres zur Berufshaftpflichtversicherung

Mit mehr als 100 Jahren Erfahrung sind wir nicht nur auf verschiedene Versicherungen spezialisiert, sondern vor allen Dingen auf die Berufshaftpflichtversicherung fokussiert und bieten Ihnen mit unserem vielfältigen Lexikon profunde Hinweise. Neben Begriffen wie Versicherungstarif informieren wir Sie auch beispielsweise über Versicherungssumme oder Versicherungsverein-auf-Gegenseitigkeit-VVaG. Wir freuen uns auf Sie.