Wir informieren über Überschussanteile

Sie benötigen notwendige Informationen über Überschussanteile? Wir wollen Sie über die Überschussanteile aufklären.

Was versteht man unter Überschussanteile?

Unter Überschussanteile versteht sich hauptsächlich eine Zuordnung der privaten Lebensversicherung, der privaten Rentenversicherung sowie einigen Formen der personenbezogenen Risikoabsicherung. Sie sind die erwirtschafteten Gewinne des Versicherungsunternehmens. Unterschieden wird zwischen zwei Arten von Überschüssen, dem Zinsüberschuss und dem Risikoüberschuss. Wann und in welcher Form dem Versicherungsnehmer die Überschussanteile ausgeschüttet oder angerechnet werden, kann der Versicherungsnehmer, in der Regel bei Antragstellung, selber entscheiden.

Zinsüberschuss

Zur Erwirtschaftung eines Zinsüberschusses werden die Beiträge des Versicherungsnehmers Gewinn bringend angelegt.

Risikoüberschuss

Der Risikoüberschuss wird aus nicht benötigten Risikoausschüttungen erwirtschaftet. Risikoausschüttungen (Leistungen an Versicherte) können Todesfallleistungen, Berufsunfähigkeitsrenten etc. sein. Hat ein Versicherer weniger Risikoausschüttungen als kalkuliert zu verzeichnen, so kann er mehr Gelder den Gewinn bringenden Anlagen zuführen.

Berufshaftpflichtversicherung und mehr

Wir sind auf die Berufshaftpflichtversicherung spezialisiert und bieten Ihnen mit unserem Lexikon wertvolle Ratschläge. Neben Begriffen wie Überschussanteile informieren wir Sie auch über Übergangsleistung oder Überschussbeteiligung.