Versicherungslexikon über Typschlüssel

Sie brauchen wichtige Informationen über Typschlüssel, doch haben bisher nicht das Richtige finden können? Wir wollen Ihnen im Folgenden nun das Wichtigste über Typschlüssel ideal informieren.

Wie ist die Erläuterung von Typschlüssel?

Da die einzelnen Straßenbahntypen der Vorgängergesellschaften, aber auch der zwischenzeitig beschaffte Fuhrpark unterschiedlich geführt wurde, führte die BVG 1934 einen Typenschlüssel zur Kennzeichnung der einzelnen Trieb- und Beiwagen ein. Der Schlüssel gibt dabei im Wesentlichen Auskunft über die Art des Fahrzeugs und das Bau- und gegebenenfalls Umbaujahr.

Aufbau des Typschlüssels

Dieser setzt sich aus Buchstaben und Zahlen zusammen. Der erste Buchstabe gibt zunächst an, ob es sich um einen Triebwagen (T) oder Beiwagen (B) handelt. Anschließend konnten ein oder zwei Buchstaben folgen um die Art zu präzisieren. Folgende Buchstaben wurden verwendet:

D – Drehgestellwagen

F – Fahrgestellwagen

M – Mitteleinstiegswagen

S – Wagen der SSB

G – Gelenkwagen

E – Einrichtungswagen

Z – Zweirichtungswagen (nur bei den TZ 69 angewandt)

O – offene Einstiegsplattform

Nachfolgend wurde verkürzt das Entwicklungsjahr oder das erste Baujahr genannt. Umbaujahre wurden durch einen Schrägstrich getrennt angegeben. Nachfolgend konnte ein Hinweis auf Umbauwagen (U) oder Sonderbauart (S) gegeben werden.

Weiteres zur Berufshaftpflichtversicherung

Die Continentale ist auf die Berufshaftpflichtversicherung fokussiert und bieten Ihnen mit dem sorgfältig ausgearbeiteten Lexikon wertvolle Infos. Neben Begriffen wie Typschlüssel informieren wir Sie auch beispielsweise über Typklassen oder Typschluesselnummer. Gerne sind wir auch persönlich für Sie da. Wir freuen uns auf Sie.