Was Sie wissen sollten über Selbsttötung

Sie suchen adäquate Informationen über die Selbsttötung, sind aber mit den bisherigen Ergebnissen nicht ganz zufrieden? Aufgrund unserer umfangreichen Versicherungserfahrungen wollen wir Ihnen im Folgenden das Wichtigste über Selbsttötung ideal berichten.

Wie ist die Begriffserklärung von Selbsttötung?

Unter Selbsttötung versteht sich Tötung durch einen anderen mit Einwilligung des Getöteten (Sterbehilfe). Der Begriff des „Selbstmords“ ist rechtlich irreführend, weil er durch die Verwendung von -mord ein strafbares Verhalten impliziert. Die erfolgreiche Selbsttötung hingegen ist naturgemäß straflos, das gilt aber auch für die erfolglose.

Selbsttötung aus dem Versicherungswesen

Im Falle einer Selbsttötung leistet das Versicherungsunternehmen nur unter folgenden Voraussetzungen die volle Versicherungssumme: Die Selbsttötung geschieht nach Ablauf von drei Jahren nach der Zahlung des Einlösungsbetrages oder seit Wiederherstellung der Versicherung. Die Selbsttötung geschieht in einem die freie Willensbildung ausschließenden Zustand krankhafter Störung der Geistestätigkeit. Werden diese Voraussetzungen nicht erfüllt, erhalten die Bezugesberechtigten nur die bis zum Zeitpunkt der Selbsttötung eingezahlten Beiträge zurück.

Weiteres zur Berufshaftpflichtversicherung

Die Versicherungsgruppe Continentale ist auf die Berufshaftpflichtversicherung fokussiert; wir bieten Ihnen mit dem vielfältigen Lexikon Infos zu diversen versicherungsrelevanten Themen. Neben Begriffen wie Selbsttötung informieren wir Sie auch beispielsweise über Selbstbeteiligung der Kraftfahrtversicherung oder Sengen.