Nähere Infos über Schadenmeldung

Sie suchen notwendige Informationen über Schadenmeldung, doch haben bisher nicht das richtige gefunden? Wir wollen über Schadenmeldung neutral berichten. .

Wie ist die Definition von Schadenmeldung?

Egal um welche Art von Schaden es sich handelt, dokumentieren und melden Sie den Schaden schnellstmöglich schriftlich Ihrer Versicherung. Innerhalb eines Mietverhältnisses sollten Sie Leitungswasserschäden und ähnliches umgehend der Hausverwaltung melden und sich informieren ob und mit welchen Handwerkern die Hausverwaltung eventuell zusammenarbeitet. Den entstanden Schaden am Gebäude zahlt in der Regel die Gebaeudeversicherung, den eigenen Schaden, also Schäden innerhalb der Mietwohnung und Ihres Eigentums zahlt Ihre Haushaltsversicherung. Eine schriftliche Schadenmeldung an Ihre Versicherung können Sie per Brief, Fax, Email oder über ein Online-Formular auf der Internetseite Ihrer Versicherung abwickeln oder Sie fordern telefonisch ein Schadenformular an. Wichtig ist, dass der Schaden möglichst genau dokumentiert wird (Fotos) und beschädigte Gegenstände nicht entsorgt werden, da die Versicherung sich oftmals die Möglichkeit vorbehält, diese zu besichtigen.

Weitere Informationen zur Schadenmeldung

In den Versicherungsbedingungen ist dabei häufig davon die Rede, dass ein Schaden „unverzüglich“ zu melden ist. Aber was „unverzüglich“ konkret bedeutet, ist umstritten. Juristen übersetzen den Begriff mit „ohne schuldhaftes Verzögern“. Und so gibt es in der Regel keine festen Fristen für die Abgabe einer Schadensmeldung an die Versicherung. Wer beispielsweise nach einem Einbruch einen Nervenzusammenbruch erleidet und sich erst nach zweiwöchiger stationärer Behandlung bei der Versicherung melden kann, setzt sich nicht dem Vorwurf aus, sich um die Schadenmeldung nicht gekümmert zu haben. Im Normalfall allerdings gehen die Versicherungen davon aus, dass ihnen beispielsweise nach einem Einbruch innerhalb kurzer Zeit gemeldet wird, was gestohlen wurde. Sonst können Versicherungen bei Hausratversicherungen nämlich die Leistung verweigern oder zumindest proportional zum Verschulden des Versicherungsnehmers kürzen. Begründet wird das von der Versicherungswirtschaft damit, dass nur mit einer schnell vorliegenden Liste die Polizei umgehend nach dem Täter fahnden und die Beute vielleicht sogar wiederbeschaffen kann. Einen Monat nach dem Einbruch jedenfalls fand das Oberlandesgericht Köln (Az.: 9 U 86/01) viel zu spät, auch wenn der Versicherte so lange für die Erstellung einer Stehlgutliste gebraucht hat.

Weiteres über Berufshaftpflichtversicherung

Mit mehr als 100 Jahren Erfahrung sind wir auf die Berufshaftpflichtversicherung konzentriert und bieten Ihnen mit unserem vielfältigen Lexikon profunde Infos. Neben Begriffen wie Schadenmeldung informieren wir Sie auch beispielsweise über Schadenfreiheitsrabatt oder Schadenminderungskosten.