Versicherungslexikon über Sachschaden

Sie benötigen wichtige Informationen über Sachschaden. Aufgrund unserer umfangreichen Versicherungserfahrungen wollen wir Ihnen im Folgenden das Wichtigste über Sachschaden erklären. Bei Fragen stehen wir Ihnen jederzeit auch persönlich zur Verfügung.

Was versteht man unter Sachschaden?

Unter Sachschaden versteht sich die Beschädigung oder Zerstörung einer Sache als Folge einer Einwirkung. Dadurch wird die Brauchbarkeit der Sache zur Erfüllung ihres eigentümlichen Zwecks, wirtschaftlich beeinträchtigt.

Von einem Sachschaden spricht man, wenn Sachen beschädigt, vernichtet oder zerstört werden. Im Gegensatz hierzu stehen die Personenschäden und die Vermögensschäden. Durch einen Sachschaden können erhebliche Kosten entstehen, wie beispielweise Renovierungskosten, Wertverlust, Reparaturkosten oder Wiederbeschaffungskosten. Grundsätzlich gilt, wer einen Sachschaden verursacht, der muss für die Kosten aufkommen. Daher gibt es eine Reihe von Versicherungen, mit denen man sich gegen dieses Risiko absichern kann

Sachschaden und Versicherungen

Hierzu gehört auch die KFZ-Versicherung. Von einem Sachschaden spricht man hier, wenn ein Fahrzeug zerstört oder beschädigt wurde. In der Regel entsteht dieser Sachschaden durch einen Unfall. Der Verschulder des Unfalls muss für die Kosten aufkommen, ist aber gesetzlich verpflichtet eine Kraftfahrzeughaftpflichtversicherung zu haben. Somit wird der Schaden seitens der Versicherung reguliert. Dabei beläuft sich der Schaden unter Umständen nicht nur auf die Reparatur. Es gibt weitere Gründe, aus denen Kosten entstehen können: Wertminderungsausgleich, Nutzungsausfall, Kosten für einen Mietwagen, etc. Die Allgemeine Haftpflichtversicherung unterscheidet verschiedene Schadenfälle – nämlich den Personen-, Sach- oder Vermögensschaden. Diese Einteilung ist nur versicherungsrechtlicher Natur, die Regelungen zur Deliktshaftung der §§ 823 ff. BGB sowie zum Schadensrecht gem. Als Sachschaden im Sinne der Haftpflichtversicherung versteht man die Substanzschädigung oder Vernichtung von Sachen. Nicht als Sachschaden gilt hingegen das Abhandenkommen von Sachen. Auch keine Sachschäden sind die davon abzugrenzenden Vermögensschäden, die sich als reine finanzielle Verluste darstellen, etwa entgangener Gewinn.

Alles über die Berufshaftpflichtversicherung

Die Continentale bietet sehr gute Versicherungsprodukte und ist auf die Berufshaftpflichtversicherung fokussiert und stellt Ihnen mit dem sorgfältig ausgearbeiteten Lexikon umfangreiche Infos zur Verfügung. Neben Begriffen wie Sachschaden informieren wir Sie auch beispielsweise über Rückversicherung oder Sachversicherung.