Wir erläutern Kosmetische Operationen

Sie suchen wichtige Informationen über Kosmetische Operationen. Aufgrund unser professionellen Versicherungserfahrungen wollen wir Ihnen im Folgenden das Wichtigste über Kosmetische Operationen bestmöglich berichten. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Was versteht man unter Kosmetische Operationen?

Eine kosmetische Operation ist ein chirurgischer Eingriff ohne medizinische Indikation. Die kosmetischen Operationen dienen damit einer oft nur subjektiv wahrgenommenen Verschönerung des menschlichen Körpers.

Schönheitschirurgie und kosmetische Chirurgie sind von den medizinischen Berufsverbänden nicht als Fachgebiete definiert. Kosmetische Operationen sind ästhetische Operationen. Die Ästhetische Chirurgie ist in vielen deutschen Bundesländern Teil der Facharztkompetenz Plastische und Ästhetische Chirurgie zugeordnet, in der Schweiz dem Fachgebiet Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie in Österreich dem Sonderfach Plastische, ästhetische und rekonstruktive Chirurgie.

Folgeversicherung kosmetischer Operationen

Treten nach einem medizinisch nicht notwendigen Eingriff, z.B. nach einer kosmetischen Operation oder einem plastisch ästhetische Eingriff, Komplikationen oder Krankheiten auf, dürfen die Krankenkassen den Patienten in angemessener Höhe an den Kosten beteiligen und das Krankengeld unter Umständen sogar ganz versagen. Bis zu 50 Prozent der entstehenden Kosten dürfen sich die Kassen vom Patienten zurückholen. Das kann teuer werden, wenn der Patient aufgrund einer Komplikation (z.B. Thrombose) auf die Intensivstation muss.

Weiteres über die Berufshaftpflichtversicherung

Die Versicherungsgruppe Continentale ist auf die Berufshaftpflichtversicherung konzentriert und bietet Ihnen mit profundem Lexikon wertvolle Ratschläge. Neben Begriffen wie Kosmetische Operationen informieren wir Sie auch beispielsweise über Kollektivversicherung oder Kraftfahrtversicherung.