Nähere Informationen über Kapitalanlage

Sie suchen detaillierte Informationen über Kapitalanlage? Aufgrund unserer umfangreichen Versicherungserfahrungen wollen wir Ihnen im Folgenden das Wichtigste über Kapitalanlage optimal berichten. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Wie erläutert sich Kapitalanlage?

Unter einer Kapitalanlage versteht man die Investition von Geldbeträgen unter Umwandlung in Kapital. Ziel ist es im Idealfall einen Wertzuwachs oder einen Ertrag zu erwirtschaften, mindestens aber den realen Wert zu erhalten. Durch Sparen werden die notwendigen Gelder für eine Kapitalanlage bereitgestellt. Angebotene Formen der Kapitalanlage mit festgelegten Bedingungen werden Anlageprodukte oder Finanzprodukte genannt. Zum Ge- oder Verbrauch erworbene Güter werden nicht als Kapitalanlage gezählt. Die Kapitalanlage kann durch Direktinvestition, also finanzielle Beteiligung an einem Unternehmen bei einer Bank durch den Erwerb von Sparprodukten auf dem Kapitalmarkt durch den Erwerb von Aktien oder Obligationen erfolgen. Durch die Anlage verzichtet der Kapitalgeber auf die unmittelbare Nutznießung (z. B. Konsum) seines Kapitals. Für diesen Verzicht wird er vom Kapitalnehmer mit einer Rendite in der Mindesthöhe des derzeit am Kapitalmarkt gültigen risikolosen Zinssatzes entschädigt. Wenn der Schuldner nicht die höchste Kreditwürdigkeit aufweisen kann, bekommt der Kapitalgeber einen weiteren Zinszuschlag für die Abgeltung von schuldnerbedingten Risiken wie z. B. mögliche künftige Zahlungsunfähigkeit oder Konkurs des Geldnehmers, oder Unsicherheit bezüglich der Höhe künftiger Kapitalrückflüsse (z. B. bei Dividenden). Da die Zinsrisiken mit der Laufzeit der Kapitalanlage wachsen, wird der Kapitalgeber für eine längere Laufzeit auch einen höheren risikolosen Zinssatz verlangen als bei einer nur kurzfristigen Kapitalanlage.

Kapitalanlage und Versicherung

Mit der Vermögensanlagetätigkeit hat der Versicherer durch Art, Umfang und Qualität der Deckungsmittel die dauernde Erfüllbarkeit der Versicherungsverträge sicherzustellen. An die Tätigkeit der Versicherer werden dabei hohe Anforderungen gestellt. Um die dauernde Erfüllbarkeit der Versicherungsverträge sicherzustellen, gibt es gerade für das Sicherungsvermögen und das sonstige gebundene Vermögen besondere Vorschriften. Die Versicherer haben die Bestände des Sicherungsvermögens und des sonstigen gebundenen Vermögens so anzulegen, dass sie möglichst große Sicherheit und Rentabilität bei jederzeitiger Liquidität erreichen und dabei eine angemessene Mischung und Streuung wahren. Für Erstversicherer legt die Anlageverordnung die gesetzlich zulässigen Vermögensgegenstände für das Sicherungsvermögen und das sonstige gebundene Vermögen fest. Darüber hinaus enthält die Verordnung quantitative Mischungs- und Streuungsgrenzen, Bestimmungen zur Kongruenz und Belegenheit der Anlagen und sie verpflichtet die Versicherer zu einem qualitativen Anlagemanagement und zu internen Kontrollverfahren.

Informationen zur Berufshaftpflichtversicherung

Die Versicherungsgruppe Continentale ist auf die Berufshaftpflichtversicherung konzentriert und bietet Ihnen mit einem sorgfältig ausgearbeiteten Lexikon profunde Auskünfte. Neben Begriffen wie Kapitalanlage informieren wir Sie auch beispielsweise über Jagdhaftpflichtversicherung oder Kapitalbildende-Lebensversicherung.