Das Wichtigste zur Gewässerschaden-Haftpflichtversicherung

Sie benötigen exakte Informationen über Gewässerschaden-Haftpflichtversicherung? Wir werden nun im Folgenden Ihnen das Wichtigste über Gewässerschaden-Haftpflichtversicherung erklären. Wir freuen uns auf Sie.

Was versteht man unter Gewässerschaden-Haftpflichtversicherung?

Die Gewässerschadenhaftpflichtversicherung (bei Privatkunden auch Heizöltank-Haftpflichtversicherung genannt) schützt den Besitzer eines Heizöltanks oder einer anderen Anlage mit wassergefährdenden Stoffen vor den finanziellen Folgen, falls er auf Grund gesetzlicher Haftpflichtbestimmungen als Inhaber eines Heizöltanks oder einer anderen Anlage mit wassergefährdenden Stoffen aus Schäden an Gewässern auf Schadenersatz in Anspruch genommen wird.

Berufshaftpflichtversicherung und vieles mehr

Die Continentale bietet sehr gute Versicherungsprodukte und ist auf die Berufshaftpflichtversicherung spezialisiert und bieten Ihnen mit unserem sorgfältig ausgearbeiteten Lexikon profunde Auskünfte. Neben Begriffen wie Gewässerschaden-Haftpflichtversicherung informieren wie Sie auch beispielsweise über Gewährleistungsversicherung oder Gewinnanteil.

Versicherungsleiste und Gewässerschadenhaftpflichtversicherung

Die Versicherungsleistung umfasst die Zahlung aller Kosten für Maßnahmen zur Behebung des Gewässerschadens. Auch die Schäden, die dem Versicherungsnehmer am eigenen Anwesen durch den lecken Öltank entstehen, sind versichert. Die "Gewässerschaden-Haftpflicht" ersetzt daher in der Regel auch so genannte Rettungskosten. Unter Rettungskosten sind Aufwendungen zur Abwendung oder Minderung eines Schadens zu verstehen, unabhängig davon, ob die Maßnahmen erfolgreich sind oder nicht. Gerade bei Öltankschäden können die Rettungskosten hoch sein. Wie bei allen anderen Haftpflichtversicherungen auch, sollte ein ausreichender Versicherungsschutz, d.h. eher eine hohe Deckungssumme gewählt werden.