Wichtige Informationen zu Daten-Rechtsschutz

Sie brauchen detaillierte Informationen über Daten-Rechtsschutz, doch haben bisher nicht das Richtige gefunden? Wir haben umfangeiche Erfahrungen über Versicherungen und wollen Ihnen daher im Folgenden das Wichtigste über Daten-Rechtsschutz erläutern

Wie definiert sich Daten-Rechtsschutz?

Unter Daten-Rechtsschutz versteht sich ein spezieller Versicherungsschutz für die Verteidigung wegen des Vorwurfs einer Straftat oder Ordnungswidrigkeit nach dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG). Die versicherte Persone genießt Versicherungsschutz, wenn eine gerichtliche Abwehr von Ansprüchen nach dem Bundesdatenschutzgesetz auf Auskunft, Löschung, Berichtigung und Sperrung oder eine Verteidigung wegen des Vorwurfs einer Ordnungswidrigkeit oder Straftat gemäß §§ 43, 44 BDSG erforderlich ist. Hierbei kann es sich z. B. um unzulässige oder unrichtige Speicherung oder Weitergabe von Daten handeln.

Versicherung und Datenrechtsschutz

Der Daten-Rechtsschutz kann von natürlichen oder juristischen Personen und Gesellschaften in Anspruch genommen werden, welche personenbezogene Daten nach dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) verarbeiten oder im Auftrag verarbeiten lassen. Besonders im Zuge zunehmender Datenverarbeitung über das Internet und einer gesteigerten Sensibilisierung von Verbrauchern und Vertragspartnern sollte eine Daten-Rechtsschutzversicherung zum Versicherungsschutzpaket jedes datenverarbeitenden Unternehmens gehören.

Leistungen des Datenrechtsschutzes

Der Daten-Rechtsschutz deckt die anwaltliche Beratung und die gerichtliche Abwehr der Ansprüche ab, die sich aus Vorwürfen einer Straftat nach §§ 43 und 44 BDSG ergeben. Der Datenrechtsschutz umfasst auch die Verteidigung in zustande kommenden Verfahren auf Grund einer Straftat im Rahmen des Bundesdatenschutzgesetzes. Somit können alle Unternehmen und Einzelpersonen Daten-Rechtsschutz in Anspruch nehmen, die mit der Weitergabe, Berichtigung, Sperrung und Löschung von und Auskunft über Daten Dritter beschäftigt sind. Dies umfasst auch in § 2 Abs. 1 – 3 des BDSG bezeichnete Behörden und andere öffentliche Stellen, insofern sie personenbezogene Daten verarbeiten oder verarbeiten lassen. Beim Abschluss einer Datenrechtsschutzversicherung sollte unbedingt darauf geachtet werden, inwieweit der Versicherungsschutz sich auch auf Angestellte und Beauftragte des Versicherungsnehmers erstreckt. Der Daten-Rechtsschutz stellt in keinem Fall, wie oft irrtümlich angenommen, einen Rechtsschutz für die von der Datenverarbeitung Betroffenen da.

Ausnahmen vom Daten-Rechtsschutz

Eine Ausnahme vom Rechtsschutz besteht in allen Versicherungsverträgen im Falle einer rechtskräftigen Verurteilung wegen Straftaten im Zusammenhang mit § 44 des BDSG. Ob die anwaltliche Beratung und Verteidigung in Fällen von Ordnungswidrigkeits-Vorwürfen vom Rechtsschutz gedeckt ist, hängt von der Kulanz der respektiven Versicherungsgesellschaft ab. In den meisten Fällen werden letztere Fälle allerdings von anderen Rechtsschutzversicherungstypen abgedeckt.

Berufshaftpflichtversicherung und mehr

Die Continentale ist auf die Berufshaftpflichtversicherung spezialisiert und wir bieten Ihnen mit unserem profunden Lexikon umfangreiche Informationen. Neben Begriffen wie Daten-Rechtsschutz informieren wir Sie auch beispielsweise über BU-Versicherung oder Datenschutz. Wir hoffen Ihnen hiermit geholfen zu haben.