Wir berichten über Bindefrist

Sie suchen wichtige Informationen über Bindefrist. Wir werden nun im Folgenden Ihnen das Wichtigste über Bindefrist bestmöglich berichten. Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne jederzeit auch persönlich zur Verfügung. Wir freuen uns auf Sie.

Was versteht man unter Bindefrist?

Bindefrist ist ein Begriff, der vornehmlich in der Wirtschaft in Zusammenhang mit verbindlichen Angeboten Verwendung findet. In speziellen Bereichen – wie der Bauwirtschaft – unterliegt die Bindefrist einer gesetzlichen Regelung. Die Bindefrist in der Bauwirtschaft richtet sich hierbei nach dem § 19 VOB/A der Zeitpunkt, bis zu welchem ein Bieter an sein Angebot gebunden ist.

In privatwirtschaftlichen Vereinbarungen bezeichnet die Bindefrist eine Frist, in der sich das anbietende Unternehmen verpflichtet, eine bestimmte Leistung (z. B. Warenlieferung), zu einem bestimmten Termin, zu einem bestimmten Preis,

und in einer bestimmten Ausführung zu erbringen. Oft wird im Zusammenhang mit der Bindefrist auch eine Konventionalstrafe – z. B. für Terminüberschreitungen – zwischen den Vertrag schließenden Parteien vereinbart. Zweifelhaft ist allerdings die rechtliche Wirksamkeit

sowohl einer Bindefrist auf Leistung (also nicht nur auf die Konditionen)

als auch einer 'vereinbarten' Konventionalstrafe auf Nichterbringung,

solange der Anbieter nach dem Angebot nicht auch eine Auftragsbestätigung abgegeben hatte (siehe Diskussionsseite).

Im Versicherungsrecht bedeutet die Bindefrist, dass mit Absendung des Antrags der Antragsteller für eine bestimmte Zeit an seinen Antrag gebunden ist und außerhalb seines Widerrufs-oder Widerspruchsrechts nicht mehr widerrufen kann, § 145 BGB.

Versicherungen und Bindefrist

Der Versicherungsnehmer ist bis zum Ablauf der Bindefrist, die entweder im VVG, in den AVB oder im Antragsvordruck definiert sind, an den gestellten Versicherungsantrag gebunden. Das Versicherungsunternehmen hat wärend dieser Zeit, ausreichend Möglichkeit die Risikoprüfung durchzuführen. Der Versicherer ist berechtigt, den zeitlichen Rahmen der vereinbarten Bindefrist, voll auszunutzen. Erklärt ein Versicherungsunternehmen die Annahme eines Vertrages erst nach Ablauf der Bindefrist, so gilt die Vertragsannahme als verspätet und ein neuer Antrag muss vom Antragsteller unterzeichnet werden.

Folgende Fristen sind gesetzlich geregelt:

Kraftfahrt-Haftpflichtversicherung: 2 Wochen

Feuerversicherung: 2 Wochen

Lebensversicherung: 6 Wochen

Private Krankenversicherung: 6 Wochen.

Weitere Informationen zur Berufshaftpflichtversicherung

Mit mehr als 100 Jahren Erfahrung sind wir auf die Berufshaftpflichtversicherung fokussiert und bieten Ihnen mit dem profunden Lexikon Auskünfte. Neben Begriffen wie Bindefrist informieren wir Sie auch beispielsweise über Billigungsklausel oder Biogasanlagen-Versicherung.