Informationen zur Beamtenrabatt

Sie benötigen Informationen über Beamtenrabatt, doch haben bisher nicht das richtige gefunden? Wir wollen Ihnen im Folgenden das Wichtigste über Beamtenrabatt ideal erklären. Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung.

Wie ist die Definition von Beamtenrabatt?

Versicherungsgesellschaften bieten für Beamte, Angestellte und Arbeitnehmer des öffentlichen Diensts spezielle Tarife an, die ihnen viele Vergünstigungen bieten. So gibt es zum Beispiel Beamtentarife für die Rechtsschutzversicherung und für die Kfz-Versicherung. Der Preisvorteil macht sich insbesondere bei privaten Krankenversicherungen bemerkbar. Die private Krankenversicherung bietet für Beamte Teilversicherungen an, mit denen sie gezielt den Teil der Krankheitskosten versichern können, den die Beihilfe nicht abdeckt. Die gesetzliche Krankenversicherung ist für Beamte im Vergleich meist deutlich teurer. Der Grund: Die gesetzliche Krankenversicherung versichert ausschließlich die vollen Krankheitskosten, ohne den Beihilfeanspruch als Arbeitgeberanteil anzuerkennen – somit müssen Beamten den vollen Beitragssatz zahlen.

Versicherungen für Beamten

Im Gegensatz zur Vorsorge für Angestellte und andere Arbeitnehmer geschieht die Altersversorgung für Beamte wie auch die Versorgung bei vorzeitiger Dienstunfähigkeit im Rahmen verfassungsrechtlicher Grundsätze. Damit zählt die Rentenversicherung nicht zu den Versicherungen für Beamte und Beamtenanwärter. Als Staatsdiener sind Beamte von der beitragsgestützten Rentenversicherung befreit, ebenso wie Beamtenanwärter. Im Beamtenrecht ist der Begriff Dienstunfähigkeit bekannt, welcher jedoch mit Berufsunfähigkeit nicht zwangsläufig gleichzusetzen ist, da ein Beamter, der dienstunfähig ist, durchaus nicht gleichzeitig berufsunfähig ist. Zu nennenswerten Versicherungen für Beamte zählt damit die Berufsunfähigkeitsversicherung.

Einige Versicherungen für Beamtenanwärter und Beamte sind tendenziell insbesondere für diesen Berufsstamm interessant. Die private Krankenversicherung ist gerade für Beamte sinnvoll, da der Dienstherr eine Beihilfe zahlt und somit einen Teil der Krankheitskosten übernimmt. Als wichtige Versicherungen für Beamte wie auch für Angestellte oder Arbeiter gelten die Unfall- und Haftpflichtversicherung. Erstere sichert Versicherungsnehmer im Privatschadensfall ab und ist nicht mit der beruflichen Absicherung zu verwechseln, die greift, wenn dem Beamten bei der Arbeit oder auf dem Hin- beziehungsweise Rückweg ein Unfall passiert. Die Privathaftpflicht ist eine fast obligatorische Versicherung und gehört entsprechend zu signifikanten Versicherungen für Beamtenanwärter und Beamte. Privat- wie auch Verkehrsrechtsschutz sind ebenfalls grundlegende Versicherungen, die im Rahmen einer Bedarfsanalyse tendenziell als sinnvoll oder gar notwenig erachtet werden.

Wir informieren über die Berufshaftpflichtversicherung

Wir sind auf die Berufshaftpflichtversicherung spezialisiert und bieten Ihnen hier auf unserem Lexikon Auskünfte. Neben Begriffen wie Beamtenrabatt informieren wir Sie auch beispielsweise über Bauwesenversicherung oder Beamtentarif.