Wir berichten über Arbeitsunfähigkeit

Sie brauchen wichtige Informationen über Arbeitsunfähigkeit, sind aber mit den bisherigen Ergebnissen nicht ganz zufrieden? Aufgrund unserer profunden Versicherungserfahrungen wollen wir Ihnen im Folgenden das Wichtigste über Arbeitsunfähigkeit optimal erläutern. Wir freuen uns auf Sie.

Wie erläutert sich der Begriff Arbeitsunfähigkeit?

Unter Arbeitsunfähigkeit versteht sich ein arbeitsrechtlicher und ein sozialrechtlicher Begriff. Im Falle der Arbeitsunfähigkeit haben Arbeitnehmer in der Regel einen bis zu sechswöchigen Anspruch auf Entgeltfortzahlung durch den Arbeitgeber. Arbeitsunfähigkeit ist auch Voraussetzung für sozialrechtliche Ansprüche gegenüber der Krankenkasse, dem Unfallversicherungsträger oder der Arbeitsagentur. Der Begriff der Arbeitsunfähigkeit ist vom rentenrechtlichen Begriff der Erwerbsminderung (früher Erwerbsunfähigkeit) und dem beamtenrechtlichen Begriff der Dienstunfähigkeit zu unterscheiden. Arbeitsunfähigkeit liegt vor, wenn ein Arbeitnehmer auf Grund von Krankheit seine zuletzt vor der Arbeitsunfähigkeit ausgeübte Tätigkeit nicht mehr oder nur unter der Gefahr der Verschlimmerung der Erkrankung ausführen kann. Bei der Beurteilung ist darauf abzustellen, welche Bedingungen die bisherige Tätigkeit konkret geprägt haben, so dass es unbeachtet bleibt, ob der Arbeitnehmer noch in der Lage ist, eine sonstige Tätigkeit (z. B. Verweisungsberufe) zu verrichten. Arbeitsunfähigkeit liegt auch vor, wenn auf Grund eines bestimmten Krankheitszustandes, der für sich allein noch keine Arbeitsunfähigkeit bedingt, absehbar ist, dass aus der Ausübung der Tätigkeit für die Gesundheit oder die Gesundung abträgliche Folgen erwachsen, die Arbeitsunfähigkeit unmittelbar hervorrufen. Arbeitslose sind arbeitsunfähig, wenn sie aufgrund einer Erkrankung nicht mehr in der Lage sind, leichte Arbeiten in einem zeitlichen Umfang zu verrichten, für den sie sich bei der Agentur für Arbeit zur Verfügung gestellt haben. Dabei ist es unerheblich, welcher Tätigkeit der Versicherte vor der Arbeitslosigkeit nachging. Erwerbsfähige Leistungsberechtigte, die Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts nach dem SGB II (Grundsicherung für Arbeitsuchende – „Hartz IV“) beantragt haben oder beziehen, sind arbeitsunfähig, wenn sie krankheitsbedingt nicht in der Lage sind, mindestens drei Stunden täglich zu arbeiten oder an einer Eingliederungsmaßnahme teilzunehmen.

Versicherung Arbeitsunfähigkeit

Die Absicherung der Arbeitskraft über eine Arbeitsunfähigkeitsversicherung bzw. eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist für jeden wichtig. Tritt der Fall ein, dass Sie arbeitsunfähig werden, so ist der Versicherer gemäß § 172 I VVG verpflichtet, für eine nach Beginn der Versicherung eingetretene Berufsunfähigkeit die vereinbarten Leistungen zu erbringen. Keine Lösung ist hingegen die Krankengeldversicherung, da diese nur über einen begrenzten Zeitraum leistet. Einen Vergleich verschiedener Berufsunfähigkeitsversicherungen fordern Sie mithilfe des Kontaktformulars an – kostenlos und unverbindlich. Der Begriff der Berufsunfähigkeit wird in der Rechtsprechung und der bisherigen Vertragspraxis folgendermaßen definiert: Berufsunfähig ist, wer seinen zuletzt ausgeübten Beruf, so wie er ohne gesundheitliche Beeinträchtigung ausgestaltet war, infolge Krankheit, Körperverletzung oder mehr als altersgemäßem Kräfteverfall ganz oder teilweise voraussichtlich auf Dauer nicht mehr ausüben kann, § 172 II VVG. Das altersbedingte Nachlassen der Kräfte und die damit einhergehenden Folgen für die Berufsausübung sind demnach nicht versichert. Ein Versicherungsunternehmen kann jedoch in den allgemeinen Versicherungsbedingungen hiervon zu Gunsten des Versicherten abweichen. Zu berücksichtigen ist des Weiteren, dass nicht der erlernte Beruf entscheidend ist, sondern es lediglich auf den zuletzt ausgeübten Beruf, wobei besondere Berufsgruppenklauseln in der Berufsunfähigkeitsversicherung ggf. zu berücksichtigen sind, in gesunden Tagen des Versicherungsnehmers ankommt. Auf diese Weise wird berücksichtigt, dass nicht jeder in dem ursprünglich erlernten Beruf arbeitet bzw. sein Einkommen durch eine Berufsunfähigkeitsversicherung sichern kann, ohne einen bestimmten Lehrberuf erlernt zu haben. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung (auch Arbeitsunfähigkeitsversicherung genannt) bringt viele Vorteile und vor allem Sicherheit. Informieren Sie sich auf dieser Seite über die großen Leistungs- und Preisunterschiede zwischen den einzelnen Versicherungsanbietern. Ein Versicherungsvergleich sorgt für mehr Transparenz und ist Ihnen dabei behilflich, die richtige Versicherung mit dem richtigen Anbieter abzuschließen. Einen kostenlosen Versicherungsvergleich zur Berufsunfähigkeitsversicherung und weitere Informationen zu dem Thema „Arbeitsunfähig Versicherung“ können Sie hier leicht anfordern.

Weiteres zur Berufshaftpflichtversicherung

Mit mehr als 100 Jahren Erfahrung sind wir nicht nur auf verschiedene Versicherungen spezialisiert, sondern vor allen Dingen auf die Berufshaftpflichtversicherung fokussiert und bieten Ihnen mit dem profunden Lexikon umfangreiche Informationen. Neben Begriffen wie Arbeitsunfähigkeit informieren wir Sie auch beispielsweise über Aquarien oder Arglistige-Taeuschung. Wir freuen uns, wenn wir Ihnen helfen konnten.