Hinweise über Aquarien

Sie benötigen wichtige Informationen über Aquarien, doch haben bisher nicht das Richtige finden können? Aufgrund unser professionellen Versicherungserfahrungen wollen wir Ihnen im Folgenden das Wichtigste über Aquarien optimal erklären.

Wie lautet die Definition von Aquarien?

Das Aquarium ist die am weitesten verbreitete Art des Vivariums. Meist handelt es sich bei ihnen um Gefäße aus Glas oder durchsichtigem Kunststoff, die mit Wasser befüllt werden. Mit Hilfe von Fischen und wirbellosen Tieren wie Weichtieren oder auch Krebsen sowie Wasserpflanzen und Bodenmaterialien, meist Kies oder Sand, stellt der Aquarianer eine Unterwasserwelt her und erhält sie am Leben. Auf Wassertiere spezialisierte Zoos (auch Aquazoos genannt) bezeichnen sich ebenfalls als Aquarien. Früher nannte man den Kellerraum in Apotheken, der zur Aufbewahrung flüssiger Arzneistoffe in Flaschen, Fässern usw. bestimmt war, „Aquarium“. In England wurde der Begriff „Aquarium“ dann verwendet, um die in den Glashäusern zur Pflege von Wasserpflanzen (aber nicht Wassertieren) aufgestellten Bassins zu bezeichnen. Der moderne Begriff des Aquariums wurde im 19. Jahrhundert üblich.

Versicherung und Schäden durch Aquarien

Ältere Hausrat-Versicherungsbedingungen besagen, dass Schäden die durch den bestimmungswidrigen Wasseraustritt aus Aquarien entstehen, nicht mitversichert sind, da es sich nicht um Leitungswasser im Sinne der Bedingungen handelt. Der Fall des bestimmungswidrigen Wasseraustritts kann jedoch durch den Einschluss einer zusätzlichen Klausel versichert werden. In den neueren Hausratbedingungen ist der bestimmungswidrige Wasseraustritt aus Aquarien mitversichert, da bestimmungswidrig aus einem Aquarium austretendes Wasser als Leitungswasser definiert ist. Nicht versichert sind Schäden am Inhalt eines Aquariums, die als Folge dadurch entstehen, dass Wasser aus dem Aquarium ausgetreten ist (z. B. Fische und Pflanzen etc.).

Versicherungen für Aquarien

Wer Besitzer eines oder mehrerer Aquarien ist, muß sich darüber im Klaren sein, dass von diesen eine Gefahr ausgeht. Welche Gefahren wo lauern, wie man sich dagegen versichern kann und was dann auch wirklich versichert ist, soll nachfolgend erläutert werden. Welcher Schaden kann also entstehen, wenn zum Beispiel ein Aquarium undicht wird oder eine Scheibe zerbricht und dadurch das Aquarium ausläuft. Was ist, wenn ein großes Aquarium zu schwer für den Fußboden war und dieser Schaden nimmt?

Durch das auslaufende Wasser kann eigener Hausrat, wie Teppiche, Schränke, Stühle, Tischbeine usw. beschädigt werden.

Das Aquarium selbst muß repariert oder ersetzt werden.

Fische können sterben und Pflanzen können vernichtet werden.

Elektrische Geräte des Aquariums können beschädigt oder zerstört werden. Heizungen können überhitzen, Pumpen können trocken laufen usw.

Beim Bewohner einer gemieteten Wohnung kann fremdes Eigentum beschädigt werden. Ein Nachbar in der darunterliegenden Wohnung, dem durch die Decke Wasser auf das Sofa getropft ist, wird sicherlich Schadenersatz verlangen. Der Vermieter, dessen Decke dann durchnäßt und dessen Wände durchfeuchtet sind, wird ebenfalls seine Ersatzansprüche anmelden.

Auch Bewohner einer Eigentumswohnung müssen mit Ersatzansprüchen der Eigentümergemeinschaft rechnen, wenn Allgemeineigentum durch das auslaufende Wasser beschädigt worden ist.

Wer im eigenen Haus wohnt, hat den Schaden am Gebäude selbst zu tragen.

Welche Möglichkeiten hat man nun sich gegen diese Schäden zu versichern?

Was wird ersetzt und wie viel kostet der Versicherungsschutz? Wer sich gegen die zuvor genannten Schäden bestmöglich versichern will, braucht hierfür bis zu fünf verschiedene Versicherungen. Trotzdem wird man immer noch einen Teil des Schadens selber tragen müssen. Welche fünf Versicherungen sind nun wichtig?

Die Haftpflichtversicherung um die Schäden abzudecken, die fremden Personen zugefügt wurden. Also z. B. Mieter in unterer Wohnung oder Vermieter.

Eine Gebäudeversicherung, wenn man Hauseigentümer ist und somit Schäden am eigenen Haus hat.

Eine Hausratversicherung für die Schäden am eigenen Hausrat, wie z. B. Schränke Teppiche usw..

Eine Glasbruchversicherung für das beschädigte Aquarium.

Eine Elektrogeräte-Versicherung für die elektrischen Geräte des Aquariums.

Das Ganze sieht auf den ersten Blick ziemlich wild aus. Wenn man aber genauer hinsieht, werden die meisten feststellen, dass sie einige dieser genannten Versicherungen sowieso schon haben. Totzdem kann es sein, dass aus verschiedenen Gründen für die Schäden kein Versicherungsschutz besteht! Dies kann beispielsweise daran liegen, dass Verträge vor Jahren abgeschlossen wurden und nicht mehr auf dem neuesten Stand sind oder aber ein Aquarium erst nach Abschluß eines Vertrages angeschafft und nicht nachgemeldet wurde.

Die Haftpflichtversicherung und Aquarien

Kraft Gesetzes ist jeder, der einem anderen schuldhaft einen Schaden zufügt, zum Schadenersatz verpflichtet. Das heißt, wenn Ihr Aquarium ausläuft, und Eigentum von Anderen (Mieter, Vermieter usw.) wird beschädigt, sind Sie auf jeden Fall zum Schadenersatz verpflichtet, unabhängig davon, ob Sie eine Haftpflichtversicherung haben oder nicht. Für den entstandenen Schaden müssen Sie geradestehen und das kann teuer werden. Die Haftpflichtversicherung deckt nun diese Kosten des Schadenersatzes ab. Darüber hinaus wehrt sie aber auch ungerechtfertigt gestellte Ansprüche ab. Das ist ein Sachverhalt, der nicht so bekannt ist und deshalb leicht übersehen wird. Trozdem kann dieser Punkt des Versicherungsschutzes sehr wichtig sein.

Informationen zur Berufshaftpflichtversicherung

Wir sind auf die Berufshaftpflichtversicherung fokussiert und bieten Ihnen mit unserem sorgfältig ausgearbeiteten Lexikon praktische Auskünfte. Neben Begriffen wie Aquarien informieren wir Sie auch beispielsweise über Anzeigepflicht oder Arbeitsunfaehigkeit.