Nähere Informationen über Abtretung

Sie brauchen wichtige Informationen über Abtretung. Wir sind Versicherungsspezialisten und wollen Ihnen daher im Folgenden das Wichtigste über Abtretung neutral erläutern. Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung. .

Wie lautet die Erläuterung von Abtretung?

Unter Abtretung versteht sich die Übertragung einer Forderung von dem übertragenden Gläubiger (Zedent) auf einen empfangenden Gläubiger (Zessionar), der dann neuer Gläubiger wird. Die Abtretung erfolgt durch einen Vertrag zwischen Zedent und Zessionar. Rechtstechnisch ist die Zession eine personelle Änderung des Schuldverhältnisses auf Gläubigerseite, womit sie sich insbesondere von der Schuldübernahme (personelle Änderung des Schuldverhältnisses auf Schuldnerseite) und der Novation (inhaltliche Änderung des Schuldverhältnisses) grundlegend unterscheidet.

Zweck der Zession ist es, Forderungen, die bereits als solche einen Vermögenswert darstellen, ähnlich wie körperliche Sachen übertragen zu können. Durch die Übertragung verliert der Zedent jegliche Beziehung zur Forderung, während der Zessionar alle Rechte und Nebenrechte zur Forderung erlangt (§ 401, § 1153 und § 1250 BGB). Die Abtretung ist ein Verfügungsgeschäft. Ihr liegt regelmäßig ein kausales Verpflichtungsgeschäft zu Grunde, z. B. ein Forderungskaufvertrag oder ein Kreditsicherungsvertrag. Man unterscheidet zwischen einer stillen und einer offenen Zession.

Abtretung und Versicherung

Die Abtretung einer Versicherung kann für den Versicherungsnehmer Vor- und Nachteile mit sich bringen. Um zu erkennen, welche Folgen es hat, die Rechte aus einem Versicherungsvertrag abzutreten, sollte man die rechtlichen Konsequenzen kennen. In der Regel werden kapitalbildende Versicherungen abgetreten. Der Versicherungsnehmer verzichtet dabei darauf, Leistungen aus seiner Versicherung zu erhalten. Diese Abtretung seiner Leistungsansprüche dient in der Regel als Sicherheit für eine Finanzierung. Häufig wird die Abtretung einer Versicherung zur Absicherung einer laufenden Baufinanzierung verwendet. Aber auch als Sicherheit für Ratenkredite nehmen Banken und Kreditinstitute abgetretene Kapitalversicherungsverträge an. Wird die Versicherungsleistung fällig, erhält nicht der Versicherungsnehmer das Geld, sondern der Abtretungsnehmer. Verbleibt eine Differenz zugunsten des Versicherungsnehmers, wird ihm dieser Betrag ausgezahlt. Nachteilig kann sich eine solche Abtretung auf die Hinterbliebenenabsicherung auswirken. Auch im Todesfall werden zunächst die Ansprüche des Abtretungsnehmers aus der Todesfallleistung beglichen, bevor die Hinterbliebenen einen eventuell noch vorhandenen Restbetrag aus der Versicherung erhalten.

Mehr als nur Berufshaftpflichtversicherung

Die Continentale ist auf die Berufshaftpflichtversicherung konzentriert und wir bieten Ihnen mit unserem sorgfältig ausgearbeiteten Lexikon profunde Informationen. Neben Begriffen wie Abtretung informieren wir Sie auch beispielsweise über den Absturz von Flugzeugen oder Abwasserschaden. Gerne sind wir auch persönlich für Sie da.