Achtung vor Regressansprüchen der Krankenkassen:

Für einen von Ihnen schuldhaft verursachten Schaden müssen Sie aufkommen. Dies ist eigentlich auch jedem Krankengymnasten klar. Neben möglichen Entschädigungsansprüchen des Patienten selber, kommen aber auch häufig noch Kostenerstattungsansprüche der Krankenkasse des Geschädigten auf den Plan. Die Kosten der schadenbedingt nötig gewordenen medizinischen Folgebehandlung übernimmt die Krankenkasse des Geschädigten zwar zunächst, jedoch besteht hier ein Rückforderungsrecht beim Schädiger, also ggf. bei Ihnen. Von diesem Recht machen die Kassen in der Praxis auch konsequent Gebrauch. Und das kann sehr teuer werden. Ihre Berufshaftpflichtversicherung trägt diese Kosten jedoch und kümmert sich auch um die komplette Abwicklung und Korrespondenz mit den Krankenkassen.