Berufliche Risiken / Schadensbeispiele eines Kosmetikers

Schadensbeispiel 1

Sie behandeln als Kosmetikerin eine Patientin mit verschiedenen Cremes. Ihre Patientin reagiert auf einen der enthaltenen Inhaltsstoffe hochgradig allergisch und fällt in einen allergischen Schockzustand. Sie muss stationär behandelt werden und macht nun bei Ihnen Ansprüche auf Schmerzensgeld und Verdienstausfallentschädigung geltend. Ihre Berufshaftpflichtversicherung hilft Ihnen genau hier, indem sie die gestellten Ansprüche prüft und berechtigte Ansprüche befriedigt. Unberechtigte Ansprüche werden abgewehrt. Einen möglichen Rechtsstreit führt Ihr Berufshaftpflichtversicherer in Ihrem Namen.

Schadenbeispiel 2

Sie behandeln eine Patientin und beschmutzen hierbei eine teure Bluse Ihrer Kundin mit einer ölhaltigen Emulsion. Eine Reinigung ist nicht möglich. Ihre Kundin verlangt nun Schadenersatz. Die Berufshaftpflichtversicherung setzt sich hier mit der Geschädigten auseinander und reguliert den Zeitwert der beschädigten Bluse.

Schadenbeispiel 3

Sie behandeln Ihre Kundin in Ihren eigenen Praxisräumen, wo diese auf einem (zu) feucht gewischten Boden zu Fall kommt und sich das Handgelenk bricht. Angesichts einer Verletzung der Ihnen obligenden Verkehrssicherungspflicht, macht die Kundin sie für den Personenschaden und entstandenen Verdienstunfall haftbar. Ihre Berufshaftpflichtversicherung prüft die gestellten Ansprüche der Kundin und setzt sich bei Bedarf auch mit der Krankenkasse der Geschädigten auseinander. Einen möglichen Rechtsstreit würde der Versicherer in Ihrem Namen führen. Kosten entstehen Ihnen hierdurch nicht.

Schadenbeispiel 4

Sie halten eine Rede auf einer Infoveranstaltung in einer Volkshochschule oder einem öffentlichen Gebäude. Hierbei stolpern Sie über das Kabel des Beamers (fremdes Eigentum), welcher zu Boden fällt und in viele Teile zerbricht. Eine Seminarteilnehmerin bekommt hierbei einen heißen Glassplitter des zerbrechenden Beamers ins Auge und muss direkt ins Krankenhaus. Es werden Forderungen aufgrund des hervorgerufenen Sachschadens (Beamer) und Personenschadens gegen Sie gestellt. Die Krankenversicherung der Geschädigten meldet sich nach kurzer Zeit mit Regressansprüchen bei Ihnen.

Der Schaden wird hier vollständig von der Berufshaftpflichtversicherung des Kosmetikers reguliert.