Berufliche Risiken / Schadenbeispiele eines Hypnotiseurs

Schadenbeispiel 1

Im Rahmen Ihrer Tätigkeit als Hypnotiseur besuchen Sie einen Geschäftskunden in dessen Firma. Beim Öffnen einer Powerpointpräsentation, die Sie mittels USB-Stick am Rechner des Kunden öffnen, infizieren Sie den Server des Kunden mit einem Computervirus, den Sie – ohne es zu wissen – auf dem Stick hatten. Die Kosten der späteren, hierdurch nötig gewordenen EDV-Arbeiten des Kunden stellt dieser Ihnen in vierstelliger Höhe in Rechnung. Ihre Berufshaftpflichtversicherung hilft Ihnen genau hier, indem sie die gestellten Ansprüche prüft und berechtigte Ansprüche befriedigt. Unberechtigte Ansprüche werden abgewehrt. Einen möglichen Rechtsstreit führt Ihr Berufshaftpflichtversicherer in Ihrem Namen.

Schadenbeispiel 2

Im Rahmen Ihrer Tätigkeit als Hypnotiseur arbeiten Sie mit einer kleinen Seminargruppe in Ihren eigenen Räumlichkeiten. Ein hierbei eingesetzter Beamer stürzt durch Ihre eigene Unachtsamkeit zu Boden und ein Teilnehmer bekommt einen heißen Glassplitter ins Auge. Die Kosten der medizinischen Behandlung, Verdienstausfall und Schmerzensgeld macht der Kunde bei Ihnen als Schadenersatzforderung geltend. Die Krankenkasse des Geschädigten stellt zudem noch die Behandlungskosten bei Ihnen in Rechnung.

Auch dieser Fall wird komplett vom Berufshaftpflichtversicherer übernommen.

Schadenbeispiel 3

Sie empfangen einen Patienten in Ihren Räumlichkeiten. Der stark übergewichtige Patient ist leider für Ihre Behandlungsliege zu schwer und diese bricht mitsamt dem Patienten zusammen. Der Mann klemmt sich dabei zwei Finger ein muss deswegen stationär behandelt werden. Die Schadenersatzansprüche lassen nicht lange auf sich warten und schlagen mit mehreren Tausend Euro zu buche. Ein klarer Fall für die Berufshaftpflichtversicherung des Hypnotiseurs, die diesen Fall vollständig abwickelt.

Schadenbeispiel 4

Ein Patient, der Sie in Ihren Räumen aufsucht, kommt auf dem frisch gewischten Boden zu Fall und bricht sich das Handgelenk. Aufgrund einer Verletzung der Ihnen obliegenden Verkehrssicherungspflicht macht der Kunde Sie für den Personenschaden und hervorgerufenen Verdienstunfall schuldig. Ihre Berufshaftpflichtversicherung überprüft die Ansprüche des Patienten und reguliert diese. Auch die Regressansprüche der Krankenkasse des Verletzten werden voll von der Versicherung übernommen.