Passiver Rechtsschutz inklusive – Was bedeutet das ?

Eine Berufshaftpflichtversicherung versichert den Gesundheitsberater nicht nur dann, wenn dieser schuldhaft dritten einen Sach- oder Personenschaden zugefügt hat. Vielmehr ist auch versichert, dass der Versicherer einen zu Unrecht erhobenen Haftpflichtanspruch Dritter nach entsprechender Feststellung zurückweist und damit das Recht des Gesundheitsberaters schützt. Die Abwehr zu Unrecht erhobener Ansprüche wird auch als „passive Rechtsschutzfunktion“ der Berufshaftpflichtversicherung bezeichnet.

Ist ein Anspruch also berechtigt, wird dieser befriedigt, der Geschädigte erhält also Schadenersatz vom Versicherer. Ist ein Anspruch unberechtigt, weist der Versicherer den Anspruch im Namen des Gesundheitsberaters zurück und führt notwendigenfalls auch einen Gerichtsprozess in dessen Namen.