Beruf: Gesundheitsberater

Ein Gesundheitsberater betrachtet die Gesundheit und behandelt eine Krankheit nicht symptomatisch sondern stellt den Zusammenhang zum Körper her. Im ersten Kontakt mit dem Patienten findet ein ausführliches Gespräch statt. Der Gesundheitsberater fragt zunächst nach den Beschwerden des Patienten, nach Vorerkrankungen, nach den Essgewohnheiten, wie viel sich der Patient körperlich bewegt und weiteres mehr. Während einer Beratung wird der Patient ausführlich über die Notwendigkeit einer auf den einzelnen Menschen abgestimmten Ernährung aufgeklärt. Des Weiteren informiert der Berater den Kunden über die Zusammensetzung verschiedenster Nahrungsmittel und deren gesunde Zubereitung.

Ausbildung

Grundsätzlich kann sich jeder zum Gesundheitsberater ausbilden lassen. Diese Ausbildung eignet sich besonders für Menschen, die das Wissen beruflich verwenden können und für alle, die Interesse an gesunder und auf den Menschen abgestimmter Ernährung haben. Ein ausgebildeter Gesundheitsberater kann sein Wissen in verschiedenen Fortbildungen vertiefen. Außerdem werden unter anderem Kurse zum Ayurverdischen Gesundheitsberater, vegetarische Ernährung, Basenküche, Kinderernährung oder Entspannungsmethoden angeboten.

Auch besteht die Möglichkeit, an Weiterbildungen zum Fastenleiter, Ernährungscoach, Kursleiter Augenschule und Ernährungsberater für Kinder teilzunehmen.

Arbeitsplatz

+ Volkshochschulen, freie Bildungsträger

+ Kur- und Reha-Einrichtungen

+ Beratungsbüros

+ Online-Beratungsplattformen

+ Verlage für Fachzeitschriften

+ Ernährungsberatungsstellen

+ Schulen, Kindergärten, gemeinnützige Träger

+ Lebensmittel- und Getränkeindustrie

+ Einrichtungen der Altenpflege

+ Sanitätsfachhandel

+ Naturkostfachgeschäfte und Reformhäuser

+ Verbraucherberatungsstellen

+ Arzt- und Physiotherapiepraxen, Apotheken

+ Wellnesshotellerie

+ Fitnessstudios