Berufliche Risiken / Schaden – Beispiele eines Geistheilers

Schadensbeispiel 1

In Ihrer Tätigkeit als Geistheiler behandeln Sie eine Patientin, die nach einer Sitzung eine Panikattacke mit anschließender Arbeitsunfähigkeit erleidet und Ihre Therapie hierfür verantwortlich macht. Sie verlangt Schmerzensgeld und die Krankenkasse erhebt Anspruch auf Rückerstattung des Krankengeldes.

Ihr Haftpflichtversicherer würde hier die komplette Prüfung der Haftungsfrage übernehmen, notfalls bis vor Gericht. Berechtigte Ansprüche würden befriedigt, unberechtigte abgewehrt werden.

Schadenbeispiel 2

Im Rahmen einer Gruppentherapie kommt es in Ihren Räumen zu einem Brandschaden, verursacht durch einen Kurzschluss bei einem selbst geflickten Heizstrahler. Alle Teilnehmer erleiden Rauchvergiftungen und machen Sie für den Sachschaden an Ihrer Kleidung, sowie in Bezug auf Schmerzensgeld haftbar. Ihre Berufshaftpflichtversicherung hilft Ihnen genau hier, indem sie die gestellten Ansprüche prüft und berechtigte Ansprüche befriedigt. Unberechtigte Ansprüche werden abgewehrt. Einen möglichen Rechtsstreit führt Ihr Berufshaftpflichtversicherer in Ihrem Namen.

Schadenbeispiel 3

Ein Geistheiler nimmt einen Termin im Haus einer Kundin in deren Räumlichkeiten wahr. Beim Ausziehen seines Mantels stößt er eine sehr wertvolle, antike Porzellanskulptur um, welche irreparabel zerbricht. Die Kundin macht Schadenersatzansprüche nach § 823 BGB geltend. Ein klarer Fall für die Berufshaftpflichtversicherung, die nach festgestellter Schuldfrage, die komplette Abwicklung des Schadens übernimmt. Dies ist die Begutachtung und Wertfeststellung und sodann die Auszahlung des Zeitwertes des beschädigten Stückes.