Beruf: Geistheiler

Alle Beschwerden, Probleme und Leidensarten der Menschen, körperliche Krankheiten, Armut, Liebeskummer, Platzangst oder sonstiges, entstehen aus einer Umgangsart mit sich selbst und der Welt die nicht im Einklang mit der Realität und natürliche Ordnung des Kosmos ist. Die Aufgabe des Geistheilers ist es, die Art, in der Menschen ihr Leid verursachen, bewusst zu machen und sie dazu zu führen, ihr Leid aufzugeben. Daher ist ein Geistheiler mit einem Lehrer vergleichbar, dessen Aufgabe es ist, Menschen beizubringen sich selbst zu heilen und zu ihrem Glück zu führen.

Geistheiler sind Menschen, denen es gelingen soll, aufgrund nicht näher bestimmter Kräfte oder Energien bei anderen Menschen die Heilung von Krankheiten zu fördern oder auszulösen. Sie arbeiten mit der geistigen Welt, bzw. mit dem Geistführer zusammen. Es ist davon auszugehen, dass die geistige Welt selbst heilt und der Heiler nur als Kanal oder Vermittlungsmedium dient.

Ausbildung

Ziel der zertifizierten Ausbildung ist es, die eigenen Begabungen zu entdecken und auszubauen. Hierzu gehören Hellfühlen, Radiästhesie, Hellsehen, Visualisieren sowie Heilen. Das Wichtigste aber ist, all diese Fähigkeiten zielgerichtet einzusetzen, um den Verursacher einer Krankheit aufzudecken und mit einer oder mehreren energetischen Praktiken, für sich selbst und für den Klienten, einen Heilungsprozess auszulösen.

Methoden

Jeder Geistheiler hat seine eigene Vorgehensweise. Einige fragen direkt nach den Beschwerden oder Problemen der Patienten, andere halten zum Zwecke der Diagnose ihre Hände und Pendeln oder Ruten über den Kranken. Hiernach beginnt die eigentliche Tätigkeit des Geistheilers. Nach traditioneller englischer Methode benutzt er in der Regel keine Hilfsmittel. Formen der Geistheilung stellen auch Gebete und Meditationen dar. Die Geistheilung ist auch ein Bestandteil des Schamanismus und einiger Religionen oder Yoga -Richtungen. Weitere Methoden die angewendet werden, sind zum Beispiel das Reiki, welches aus Japan stammt und eine andere populäre Form, die Prana-Heilung.

Zahlen, Daten, Fakten

Als Gründe für das Kommen zu den Geistheilungstagen gaben 38 % Hoffnung auf Heilung an, 32 % wollten spirituelles Wachstum und 19 % geistiges Wachstum. Neugierde 15 %, der Wunsch nach einer neuen Erfahrung 13 % und Zweifel, bzw. Enttäuschung an der Schulmedizin 11 %. Nur 5 % gaben an, dass sie wegen Schmerzen kommen.