Expertentipp

Sollten Sie Ihre Praxis nicht alleine betreiben, sondern mit anderen Fußpflegern gemeinsam können Sie von einem 20%igen Nachlass auf die Berufshaftpflichtversicherung profitieren, wenn alle Behandler in einer Police versichert werden.

Für den Fall, dass Sie angestelltes Personal beschäftigen ist die Berufshaftpflichtversicherung der Continentale bestens gerüstet. Alle Angestelltes gelten beitragsfrei mitversichert ! Dies gilt natürlich auch für Minijobber.

Achtung: Sie haften mit Ihrem kompletten Privatvermögen

Als freiberuflicher Fußpfleger haften Sie im Falle eines Schadens stets mit Ihrem kompletten Vermögen. So sieht es das BGB in Deutschland vor.

Alleine ein unberechtigter Vorwurf eines Behandlungsfehlers kann Sie schnell viele Tausend Euro kosten. Sich gegen einen solchen, zu Unrecht gestellten Anspruch zur Wehr zu setzen, kostet mitunter schon sehr viel Geld. Dieses vorzustrecken bis das Gericht Ihnen Recht zuspricht kann schon bis in die Insolvenz führen.

Im Falle einer begründeten Schadenersatzforderung reichen persönliche Rücklagen häufig auch nicht aus, um alle Ansprüche zu befriedigen. Gerade die Regressforderungen für medizinische Folgekosten, welchen die Krankenkassen oft stellen, können in den Ruin führen.

Eine Abwälzung dieses Risiko auf eine leistungsstarke Berufshaftpflichtversicherung macht daher unbedingt Sinn. Und es ist mit ca. 10 € im Monat auch für jeden Fußpfleger tragbar, einen derartigen Schutz einzurichten.