Beruf: Familienberater

Probleme wie zum Beispiel familiärer Stress, Alltagshektik, Trennungen und völlige Überforderung, gibt es in jeder Familie. Dabei können auch externe Sorgen des Einzelnen, wie beispielsweise schulische oder berufliche Schwierigkeiten, zu Kettenreaktionen führen. Mithilfe eines Familienberaters lassen sich diese Probleme erklären und positiv nutzen. Ein Familienberater hinterfragt gewachsene Familienstrukturen und bezieht alle Beteiligten in mögliche Therapieformen ein. Eine Familienberatung wird nur dann angeboten, wenn die Familie mit ihrer aktuellen Situation zwar unzufrieden ist, aber ihr Zusammenleben für wichtig genug hält, um sich für das Fortbestehen der Familie einzusetzen.

Ausbildung

In der Ausbildung zum Familienberater wird man auf die vielfältigen Herausforderungen vorbereitet. Man lernt als die wesentlichen Elemente der Familienpsychologie in Theorie und Praxis, das Erleben und Verhalten von Kindern und Jugendlichen zu verstehen und spezifische Auffälligkeiten zu erkennen. In der Beratung positive Veränderungen in Gang gesetzt und gemeinsame Lösungen herbeigeführt. Zudem wird schnell und sicher deren Struktur und Dynamik erfasst, wobei durch zielgerichtete Intervention wirksame Impulse zur Veränderung gegeben werden können. Die Ausbildung zum Familienberater bietet hervorragende berufliche Perspektiven, da dieses spezielle Beratungsangebot immer stärker von Eltern und Einrichtungen der Jugend-, Schul- und Sozialarbeit genutzt wird.

Arbeitsschwerpunkte

+ Diagnostische Abklärung der Entwicklung des Kindes sowie der Faktoren, die dem emotionalen Entwicklungs- oder Verhaltensproblem des Kindes/Jugendlichen zugrunde liegen

+ Information und Beratung der Eltern über mögliche Ursachen und notwendige Maßnahmen zur Behebung der Probleme des Kindes/Jugendlichen bzw. der Erziehung

+ Förderung, Verbesserung, Stabilisierung der Entwicklung und sozialen Integration von jungen Menschen auch mit besonderen Schwierigkeiten oder belastenden Erlebnissen wie seelischer; körperlicher sowie sexueller Gewalt

+ Klärung und Unterstützung bei der Bewältigung intrafamiliärer Beziehungskonflikte oder partnerschaftlicher Konflikte der Eltern und ihrer Auswirkungen auf die Kinder insbesondere bei Trennung und Scheidung

+ Unterstützung bei der Entwicklung eines einvernehmlichen Konzepts für die Wahrnehmung der elterlichen Sorge

+ Präventive Förderung der Erziehung in der Familie

+ Präventive Multiplikatorenarbeit, insbesondere Zusammenarbeit mit Kindertageseinrichtungen, Schulen, Familienbildungsstätten u.a. Kooperation mit anderen relevanten Fachrichtungen (z.B. Kinderärzte, Kinder- und Jugendpsychiater und Psychotherapeuten)

+ Vermittlung in ergänzende oder besser geeignete Maßnahmen/Hilfen

Leistungen

+ Beratung für Eltern und andere Sorgeberechtigte

+ Beratung für Jugendliche

+ Beratung für junge Erwachsene

+ Einzeltherapie für Kinder und Jugendliche

+ Familienberatung / Familientherapie

+ Familienbezogene Suchtberatung

+ Gruppenangebote für Eltern zu unterschiedlichen Themen

+ Gruppentherapie für Kinder und Jugendliche

+ Krisenintervention

+ Paarberatung für Eltern

+ Psychologische Diagnostik

+ Trennungs- und Scheidungsberatung

+ Sorgerechts- und Umgangsmediation