Tipps vom Experten

Das sollten Sie unbedingt wissen: Als Ernährungsberater sind Sie, selbst wenn Sie dieser Tätigkeit nur hin und wieder oder nur nebenberuflich nachgehen, als Selbständiger nach dem BGB für alle Fehler verantwortlich, die Ihnen im Rahmen Ihrer Arbeit unterlaufen. Weil auch kleine Missgeschicke schon oft große Unglücke zur Folge haben können, sollten Ernährungsberater daher keineswegs ihrem Beruf nachgehen, ohne eine umfassende Berufshaftpflichtversicherung abgeschlossen zu haben.

Wichtig zu wissen: Ein durch Sie verursachter Personenschaden, z.B. in Form einer Mangelerkrankung oder allergischen Reaktion eines Kunden, kann immense Folgebehandlungskosten auslösen, für die Sie zur Kasse gebeten werden können. Die Krankenkassen sind hier regressberechtigt und machen von diesem Recht auch durchaus Gebrauch.

Sollten Sie Ihre Arbeit in Gemeinschaft mit einem Partner ausüben, so können Sie von einem 20%igen Beitragsnachlass profitieren, wenn Sie und Ihr Partner sich in einer Police bei der Continentale versichern.

Achtung vor Schlüsselverlust: Bei Verlust fremder Schlüssel können erhebliche Kosten für den Austausch von Schließanlagen entstehen. Gerade also wenn Sie beruflich mit Schlüsseln fremder Personen hantieren, sollte für passenden Schutz im Falle eines Verlustes gesorgt sein.