Berufsbild

Ergotherapeuten behandeln, beraten und fördern Patienten jeden Alters, die an einer physischen oder psychischen Erkrankung, an einer Behinderung oder an einer Entwicklungsverzögerung in ihrer Selbstständigkeit leiden. Auch behandeln sie Patienten, die in ihrer Handlungsfähigkeit beeinträchtigt bzw. von Einschränkungen bedroht sind. Zudem erarbeiten Ergotherapeuten individuelle Behandlungspläne und führen Therapien sowie Maßnahmen der Prävention durch.

Mit der Ergotherapie soll die Selbstständigkeit der Patienten im Alltagsleben verbessert werden. Sie ist Beschäftigungs- und Arbeitstherapie, d.h. es werden künstlerische und handwerkliche Tätigkeiten wie etwa Basteln, Kochen, Weben angewendet, um verlorene Körper- und Sinnesfunktionen wiederzugewinnen.

Ausbildung

Die schulische Ausbildung zum Ergotherapeuten an Berufsfachschulen oder privaten Trägern  ist bundesweit einheitlich geregelt und dauert 3 Jahre. Es bestehen auch weitere Ausbildungsmöglichkeiten im Rahmen eines Studiums (Bachelor).

Arbeitsplatz

Beschäftigungsmöglichkeiten für Ergotherapeuten gibt es in Krankenhäusern, Rehabilitationskliniken, psychiatrischen Einrichtungen, Gesundheitszentren, Sozialstationen oder auch in speziellen Praxen für Ergotherapie. Ebenso sind sie in Altenheimen, Tages- oder Wohnheimen für Menschen mit Behinderung, ambulanten Diensten sowie in pädagogischen Einrichtungen wie Sonderschulen und Frühförderzentren tätig.

Zahlen, Daten, Fakten

Ergotherapie ist in Deutschland ein anerkanntes Heilmittel und wird vom Arzt verordnet als motorisch-funktionelle, psychisch-funktionelle oder sensomotorisch-perzeptive Behandlung. Dieser Beruf hat sehr gute Zukunftsaussichten, denn der Arbeitsmarkt für Ergotherapeuten ist nicht nur derzeit sehr gut, er dürfte sogar in Zukunft immer größer werden. Immer mehr Therapeutenstellen werden benötigt und auch geschaffen. In den letzten acht Jahren ist die Anzahl der Ergotherapeuten in Deutschland um 35.000 gestiegen. Derzeit sind deutschlandweit rund 145.000 Menschen in diesem Bereich beschäftigt.