Berufliche Risiken / Schadenbeispiele eines Bioenergetikers

Schadenbeispiel 1

Ein Kunde besucht Sie in Ihren Räumlichkeiten und kommt auf nass gewischtem Fliesenboden zu Fall. Er bricht sich hierbei den Arm und ist in der Folge für mehrere Wochen arbeitsunfähig. Hier liegt eine Verkehrssicherungspflichtverletzung vor, denn Sie hätten auf den glatten Untergrund hinweisen müssen. Es kommen nun Schadenersatzforderungen in erheblichem Umfang auf Sie zu. Hierzu gehören auch die Regressansprüche der Krankenkasse des Kunden, die alle Behandlungskosten von Ihnen zurückverlangt.

Ihre Berufshaftpflichtversicherung steht Ihnen in einem solchen Fall verlässlich zur Seite. Berechtigte Ansprüche werden befriedigt, unberechtigte abgewehrt.

Schadenbeispiel 2

Während der Behandlung eines Kunden kommt es in der Küche Ihrer Behandlungsräume zu einem Brand durch einen nicht abgestellten Herd. Der Kunde erleidet eine schwere Rauchvergiftung. Zudem fordert die Gebäudeversicherung Ihres Vermieters nach erfolgter Sanierung des Gebäudeschadens alle entstandenen Kosten von Ihnen zurück.

Beide Schadenersatzansprüche erweisen sich als berechtigt und werden von Ihrer Berufshaftpflichtversicherung voll übernommen.

Schadenbeispiel 3

Sie verlieren den Schlüssel zu Ihren gemieteten Behandlungsräumen. Da es sich um einen Zentralschlüssel handelt, lässt der Vermieter die komplette Schließanlage austauschen und die Kosten hierfür Ihnen in Rechnung.

Auch diese Kosten sind von Ihrer Berufshaftpflichtversicherung voll abgedeckt.

Schadenbeispiel 4

Ein psychisch sehr labiler Patient macht Sie nach einer therapeutischen Sitzung für eine Verschlimmerung seiner Erkrankung verantwortlich. Dies ist Ihrer festen Überzeugung nach völlig unberechtigt, doch auf die anwaltlich vorgetragene Schadenersatzforderung müssen ja irgendwie reagieren.

In einem solchen Fall reicht es aus, wenn Sie Ihrer Berufshaftpflichtversicherung die gestellten Ansprüche nebst einer Situationsbeschreibung zuleiten. Der Versicherer wehrt nach Prüfung der Schuldfrage dann die gegen Sie gestellten Ansprüche als unberechtigt zurück. Da hier Ihr Recht vom Versicherer geschützt wird, spricht man auch von der passiven Rechtsschutzfunktion der Berufshaftpflichtversicherung. Selbst einen Gerichtsprozess würde hier der Versicherer für Sie führen. Sie hätten keinerlei Kosten.