Schadenbeispiele / berufliche Risiken eines Astrologen

Schadenbeispiel 1

Eine Kundin besucht Sie in Ihren Räumlichkeiten und möchte sich astrologisch beraten lassen. In Ihren Räumen stürzt die Frau über eine hochstehende Teppichkante, stürzt und bricht sich das Handgelenk. Es entstehen medizinische Behandlungskosten, Verdienstausfall und zudem erhebt die Kundin Schmerzensgeldansprüche. Da Sie für Ihre Räume die Verantwortung in Form von so genannten Verkehrssicherungspflichten tragen, müssen Sie voll für den Schaden aufkommen. Ihre Berufshaftpflichtversicherung kümmert sich hier um die komplette Schadensabwicklung. Ihnen entstehen hierfür keine Kosten.

Schadenbeispiel 2

Sie geben ein Seminar mit 15 Teilnehmern in einer Volkshochschule. Während Ihres Vortrags, den Sie mit PowerPoint begleiten, stolpern Sie über das Stromkabel des Beamers, welcher zu Boden fällt. Die Linse des Beamers zerbricht und die Reparatur wird Ihnen von der Volkshochschule in Rechnung gestellt.

Ihr Berufshaftpflichtversicherer übernimmt die Kommunikation mit dem Geschädigten und reguliert die Reparaturrechnung anstandslos.

Schadenbeispiel 3

Ein Kunde lässt sich von Ihnen sein Horoskop ermitteln. Hierbei weisen Sie ihn im Ergebnis auf mögliche partnerschaftliche Spannungen in der nahen Zukunft hin. Der Kunde ist daraufhin derart verstört, dass er mit seinem PKW einen Auffahrunfall verursacht. Die hieraus entstehenden Kosten will der Kunde nun Ihnen in Rechnung stellen. Ein derartiger Vorwurf ist natürlich sehr weit hergeholt und alles andere als eindeutig berechtigt. Trotzdem müssen Sie sich aber zu den vom Anwalt des Kunden vorgetragenen Forderungen in irgendeiner Weise äußern.

Sie leiten in einem solchen Fall die an Sie gestellten Forderungen einfach an Ihre Berufshaftpflichtversicherung weiter. Dort wird die Rechtmäßigkeit des Schadenersatzanspruches juristisch geprüft und ggf. auch direkt zurückgewiesen. Auch in einem möglichen Streit vor Gericht vertritt Sie Ihr Versicherer.