Betriebshaftpfichtversicherung

Bildquelle: fotolia.com - #40520778 – © mangostock

Bildquelle: fotolia.com – #40520778 – © mangostock

Unternehmer haften für Schäden

Ein Unternehmer haftet für alle finanziellen Schäden, die Dritten durch sein Unternehmen entstehen, mit seinem gesamten Vermögen. Er haftet auch für Schäden die durch seinen Praktikant, eine Angestellte oder eine Person, die freiberufliche mitarbeitet, entstehen. Daher ist es unerheblich, wie viele Mitarbeiter im Unternehmen beschäftigt sind. Eine Betriebshaftpflichtversicherung kann für Selbstständige, Einzelunternehmen und für Unternehmen mit vielen Mitarbeitern abgeschlossen werden.
 

 

 

 

 

Umfassender Schutz für Unternehmen

Selbst bei einer umsichtigen Arbeitsweise ist nicht ausgeschlossen, dass bei der Arbeit Dritte zu Schaden kommen oder Sachen zerstört werden. In solchen Fällen hilft die Betriebshaftpflichtversicherung. Die Betriebshaftpflichtversicherung prüft die Ansprüche der Geschädigten und begleicht berechtigte finanzielle Forderungen. Die Betriebshaftpflicht springt auch dann ein, wenn sich jemand auf dem Betriebsgelände verletzt. Sie übernimmt alle Anwaltskosten, Prozesskosten und Kosten für Sachverständige.
 

 

Eine genügend hohe Deckungssumme wählen

Schadensersatzforderungen können schnell horrende Höhen erreichen. Vor allem kleine Unternehmen wie beispielsweise ein Heilpraktiker, der sich gerade erst selbstständig gemacht hat,  in denen Bekannte, Freunde und Familienmitglieder mithelfen, stehen dann vor einem hohen Berg Schulden. Die Deckungssumme für die Betriebshaftpflichtversicherung sollte mindestens 3 Millionen Euro betragen. Richtig versichert sollte die Deckungssumme den jemals größten anzunehmenden Schaden absichern. Der Beitrag für die gleichen Leistungen ist von Versicherung zu Versicherung unterschiedlich. Günstige Betriebshaftpflichtversicherungen können mit einem Vergleich gefunden werden. In einem Vergleich können die Tarife verschiedenerer Versicherer differenziert verglichen werden.